• Hallo Besucher,
    dieses Forum ist aus einem ca. 50-köpfigen Freundeskreis rund um die BMW F Twin GS Modelle entstanden.
    Dieses Forum legt Wert auf Freundschaften und Begegnung und ist ohne jegliche kommerzielle Absicht und ohne Werbung!
    Wir freuen uns, dass wir nun schon fast 200 aktive Mitglieder haben, und freuen uns über jeden Neuzugang, der freundschaftlichen Umgang pflegt und sucht!
    Viele Mitglieder wirst Du vielleicht schon als "Anonymous" oder "Gast" aus anderen F800GS-Foren kennen.

    Die meisten von uns fahren die F-GS-Modelle schon seit Erscheinen der F800GS und kennen sich mit Technik und Tricks der Motorräder sehr gut aus.

    Willst du uns also kennenlernen, erstelle einfach ein Benutzerkonto.
    Nach der Freischaltung, solltest du die Gelegenheit nutzen, dich Vorzustellen! Das Admin-Team wünscht dir viel Spaß!

Handwerkerehre

ThomasD

„Der Tüftler“
Moin,

das ein- oder andere schraube ich ja ganz gerne selbst am Motorrad. Nicht weil es günstiger ist sondern auch weil es Spaß macht, wenn anschließend alles wieder schön ordentlich funktioniert. Meditatives schrauben eben.

Am Wochenende stand der Bremsflüssigkeitwechsel an. Die rote 650er aus den ersten Baujahren ist seit einem Jahr in unserem Besitz; die Werkstattrechnungen des Vorbesitzers sind lückenlos; jährlich eine Inspektion auch bei minimaler Laufleistung von einigen hundert Kilometern. Die letzte Rechnung von April 2015 weist aus: "Bremsflüssigkeitswechsel im gesamten System".

Die alte Bremsflüssigkeit sieht schon etwas trübe aus; kann man aber durchaus noch als im Rahmen des erwarteten durchgehen lassen. Nicht so das Sediment am Grunde der Ausgleichsbehälter. Auch wenn ich die Archäologie der Bremsflüssigkeit nicht wissenschaftlich studiert hab: die Sedimentdicke passt exakt zum Alter der 650er. Auswischen haben die Behälter noch nie erlebt.

Nun will ich hier kein Werkstatt-Shaming betreiben. Die Rechnung weist für die Arbeit 6 Arbeitswerte aus. Wenn ich richtig informiert bin sollte das eine halbe Stunde sein. Vermutlich sind das vorgegebene Werte; es soll ja auch nicht zu teuer sein. Ich nehme mir für das komplette Bremssystem 2-3 Stunden Zeit. Die brauche ich auch um hier zu schauen, dort zu reinigen und die Schrauben auf ihren Sitz zu kontrollieren.

Bei der Gelegenheit möchte ich auch dieses Tool empfehlen. Vor dem Kauf war ich zunächst skeptisch. Ob der China-Kracher wohl was taugt? Über LEDs soll der Wassergehalt angegeben werden. Ob der angegebene Wert einer fundierten Prüfung standhält sei mal dahingestellt. Zumindest sind die Werte reproduzierbar (es wird auch bei mehreren Messungen immer der gleiche Wert angegeben), plausibel (neue Bremsflüssigkeit: grün; die deutlich dunklere Brühe im hinteren Behälter 2%; in meiner blauen 800er meldete sich grad die 1% LED, da wurde wohl sorgfältiger gewechselt).

Zum Vergleich hab ich den Stift dann auch mal in meinen Sammelbehälter für Bremsflüssigkeit gehalten. Der sollte längst mal entlerrt werden und ist gefüllt mit alter Bremsflüssigkeit der letzten 6-8 Jahre. Auch dort die Anzeige bei 2% was meine Einschätzung zur Wechselkultur der Werkstatt untermauert.

Allen vorsichtigen "Lass das mal besser die Werkstatt machen": Traut euch ruhig mal selber ran; das bringt immer wieder spannende Erkenntnisse.

Grüße, Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Benno

Hans Dampf
Ähnliches habe ich früher schon oft feststellen dürfen. Arbeiten wurden berechnet, aber sichtlich nicht gemacht.

Das Beste gab es mal in einer Markenwerkstatt im Nachbardorf. Bremsbeläge gewechselt, aber Bremssattel nicht fest geschraubt; hat sich dann um die Speichen gewickelt.
 

Mac H

Aktives Mitglied
Moin .es gab und gibt sicherlich noch das Gerät zum aufkochen der BF von ATE ... DIE messerei ist gut und schön ,aber die Schwebstoffe gerade im hinteren Behälter sind nicht messbar und der Wassergehalt steigt nur geringfügig da der Behälter mit einer Membran abgedichtet ist! Jedes Jahr mache ich die Brühe raus .Gruß der Zugelassene
 

dieter

Wichtiges Mitglied
b.t.w. wie wichtig eine tadellos funktionierende Bremse ist, konnte ich heute selber erleben. Da danke ich BMW für diese gute Bremse und will hoffen das die Flüssigkeit bei der Wartung gewechselt wird. Hatte aber den Anschein, das es gemacht wurde (Stand vorher und nachher differierten etwas).
 

feshfesh

Mr.Sandman
Im CC2 wird ausdrücklich vor diesen "Sticks" gewarnt. Die testen nur die Leitfähigkeit der Bremsflüssigkeit. Entscheident ist aber der Sidepunkt!
Im Test wird eine völlig unbrauchbare Flüssigkeit noch mit der gelben LED als "OK" deklariert:

Ab 19:13 Min


Einfach regelmäßig wechseln (lassen) und gut. Kostet ja wirklich kein Vermögen.
 
Oben Unten