• Hallo Besucher,
    dieses Forum ist aus einem ca. 50-köpfigen Freundeskreis rund um die BMW F Twin GS Modelle entstanden.
    Dieses Forum legt Wert auf Freundschaften und Begegnung und ist ohne jegliche kommerzielle Absicht und ohne Werbung!
    Wir freuen uns, dass wir nun schon fast 200 aktive Mitglieder haben, und freuen uns über jeden Neuzugang, der freundschaftlichen Umgang pflegt und sucht!
    Viele Mitglieder wirst Du vielleicht schon als "Anonymous" oder "Gast" aus anderen F800GS-Foren kennen.

    Die meisten von uns fahren die F-GS-Modelle schon seit Erscheinen der F800GS und kennen sich mit Technik und Tricks der Motorräder sehr gut aus.

    Willst du uns also kennenlernen, erstelle einfach ein Benutzerkonto.
    Nach der Freischaltung, solltest du die Gelegenheit nutzen, dich Vorzustellen! Das Admin-Team wünscht dir viel Spaß!

Neuheiten F750 / 850 GS

Kroemec

Scotty (Board Ing.)
Admin
Mitglied seit
1 September 2013
Beiträge
1.173
Bewertungen
489
Punkte
453
Alter
31
Standort
Lünen
Website
www.nextdestinationunknown.de
Modell
F800GS
Modelljahr
2012
Da wollte ich doch eigentlich nur ein wenig Motorräder gucken und eine Stunde später hatte ich einen Termin für eine Probefahrt.
Dieses "muss ich fahren" kam bei mir nach dem Probesitzen.

Gestern bin ich sie dann etwas über 250km gefahren und habe dabei alle Spielereien ausprobiert die so eine voll ausgestattete 850er so hat.
Gewisse Sachen sind mir direkt positiv aufgefallen.

Zum einen das Windschild mit dem man jetzt ohne Verwirbelungen den Wind auf den Helm bekommt. Ich hatte erst meinen Crosshelm auf, den ich hinterher gegen meinen Klapphelm getauscht habe. Da war dann auch absolute Ruhe am Helm.

Der Lenkungsdämpfer macht sich auch angenehm bemerkbar.
Die Sitzbank war die ganze Strecke über bequem, wobei die Probleme bei meiner niedrigen erst um die 300km anfangen.
Die Sitzposition ist irgendwie angenehmer ohne dass ich sagen kann weshalb. Man sitzt auch aufrecht und der Kniewinkel scheint nicht viel anders zu sein.
Den LED Scheinwerfer habe ich nur in der Dämmerung getestet und da merkt man schon das da was geht. Bei 290€ Aufpreis sollte das auch so sein. Die Lichtautomatik braucht man nicht, wäre dann jedoch dabei.

Was bei BMW nichts neues ist ,das ESA, welches ich auf meiner Hausstrecke mal vergleichen konnte. Das bügelt alles weg. Das ganze Fahrwerk ist für mich wirklich ein dicker Pluspunkt. Das wird bei den anderen ESAs wohl auch so sein.
Die hydraulische Kupplung empfand ich sehr angenehm, aber das auch nur am Rande.

Zum Motor: ich glaube die Leistungssteigerung ist nicht notwendig gewesen und so finde ich ganz gut, dass sie ihre Leistung nicht so aufdrängt. Also alles beim Alten nur mit mehr Reserve. Fürs Fahren mit Gepäck ganz cool.
Der neue Motor ist wirklich Laufruhig aber leider auch unspektakulär. Ab und zu hat die einen coolen Sound aber leider halt nicht so pregnant wie der 800er Sound.

Mit dem Tausch der Aufpuffseite und des Kettenrades haben die uns keinen Gefallen getan.
Nein, das Aufsteigen ist nicht das Problem, allerdings die Kettenpflege, die man sonst auch Mal auf dem Seitenständer machen konnte.
Jetzt ist der Hauptständer wohl Pflicht aber leider Aufpreispflichtig.

Mein größter Kritikpunkt im Vorfeld war der kleinere Tank bei mehr Verbrauch und die Verlagerung von hinten nach vorne. Nach der Probefahrt bin ich damit wirklich zufrieden. Es fühlt sich nicht an als hätte man den Tank vor der Brust und der Fahrbarkeit hat es auch gut getan.

Definitiver Upgradewunsch haben bei mir das ESA, der Tempomat und das Connectivity ausgelöst.

Zu letzterem will ich nicht viel Schreiben weil das so in die Tiefe geht und man da geteilter Meinung sein kann ob man sowas braucht. Nur grob gesagt kann man da schnell Batteriespannung, Reifendrücke, Temperaturen von Öl und Reifen und so'n Kram ansehen. Man kann per Handy ein Ziel eingeben und per Pfeilnavigation anzeigen lassen. Die Musiksteuerung geht dann mit dem Drehschalter zu bedienen.

Leider liege ich mit meiner Konfiguration deutlich über dem Preis meiner 800er und das obwohl die 850er keine Koffer hätte. Aber viele Sachen gab es auch bei der 800er nicht (Navigation, Tempomat, ESA, LED-Licht) wenn man das alles nicht nimmt ist man von der alten auch nicht weit weg. Zum Glück darf man es ja alles weglassen.


Gesendet von meinem Pixel mit Tapatalk
 

Wolfgang

Bergdoktor
Admin
Mitglied seit
1 September 2013
Beiträge
2.219
Bewertungen
682
Punkte
533
Alter
53
Standort
Salzburg
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2013
244kg fahrbereit :oops:
 

M&N_on_Tour

Forums Metallurge
Admin
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
2.668
Bewertungen
1.117
Punkte
613
Alter
57
Standort
Recklinghausen
Modell
F800GS
Modelljahr
2011
Auch mein erster Gedanke.
244kg Leergewicht fahrfertig, vollgetankt und 455kg zulässiges Gesamtgewicht.

Eine 1200GS wog auch 244kg, hat aber einen größeren Motor, Telelever und Kardan alles Dinge die viel wiegen.
Ich würde mal sagen die 850 ADV hat ein weng Speck auf den Rippen.
211kg Zuladung sind nun auch nicht der Hit.
Irgendwie kann mich das Konzept auf ganzer Linie nicht überzeugen.
Da bleibe ich doch lieber bei meiner alten 800GS.
 

orca

one world woman
Mitglied seit
1 September 2013
Beiträge
2.129
Bewertungen
1.553
Punkte
563
Modelljahr
2014
Mehr Hubraum, mehr PS, mehr Gewicht, mehr Assistenzsysteme, mehr mehr mehr ...
Wofür denn bloß?
Bei beiden sog. Adventure Modellen würde ich vermuten, dass das Abenteuer eher auf der Strecke bleibt. Ich hatte nur bei der Weltreise einen 42 l HPN Tank auf der alten GS. Nie wieder. In Europa komplett überflüssig und in entlegeneren Regionen Australiens oder Kanadas hätte es ein Zusatzkanister auch getan.
Aber wahrscheinlich verkauft sich das Image gut (und damit haben wir alle ja was am Hut - ich auch ;) )
 

ThomasD

„Der Tüftler“
Mitglied seit
14 November 2013
Beiträge
1.081
Bewertungen
726
Punkte
363
Standort
Königswinter
Modelljahr
2013
Die 790er hat interessante Daten, ist aber leider unglaublich hässlich, finde ich. Sowas kommt mir nicht in den Stall.
Ich finde den Stil der 790er extrem konsequent. Versucht erst gar nicht, alte Bilder zu kopieren. Und überzeugt damit, einfach durchtrainiert da zu stehen. Sowas kann KTM richtig gut. Um den Prototypen bin ich mindestens drei mal rum gelaufen.
Wobei mich auch die 790 Duke anspricht.
Grüße, Thomas
 

orca

one world woman
Mitglied seit
1 September 2013
Beiträge
2.129
Bewertungen
1.553
Punkte
563
Modelljahr
2014
Wobei mich auch die 790 Duke anspricht.
:oops::Facepalm:
Erstaunlich, wie weit unsere Geschmäcker dabei auseinander liegen, wo wir beide uns zur Zeit für die gleiche blaue F800GS entschieden haben.
 

Baerli

Mitglied
Mitglied seit
3 August 2017
Beiträge
213
Bewertungen
55
Punkte
28
Standort
Bei München
Modelljahr
2011
Eine Yamaha T7 sieht aber auch ned schlecht aus - gefällt mir gut, mal abwarten was davon in der Serie ankommt ...
 

M&N_on_Tour

Forums Metallurge
Admin
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
2.668
Bewertungen
1.117
Punkte
613
Alter
57
Standort
Recklinghausen
Modell
F800GS
Modelljahr
2011
Eine Yamaha T7 sieht aber auch ned schlecht aus - gefällt mir gut, mal abwarten was davon in der Serie ankommt ...
Für den Solofahrer bestimmt eine Alternative.
Ich bin gespannt welches Gewicht die auf die Waage bringt.
Sehr interessant finde ich die Scheinwerferkombi hinter der Verkleidungsscheibe,
bin gespannt ob das so in Serie geht.
Habe da erstens die Befürchtung das diese Konstruktion das Scheiwerferlicht zum Fahrer reflektiert und
ob es in Deutschland so zulassungsfähig ist.
Ansonsten bewährte Technik keine Experimente.
 

Baerli

Mitglied
Mitglied seit
3 August 2017
Beiträge
213
Bewertungen
55
Punkte
28
Standort
Bei München
Modelljahr
2011
Gestern abend habe ich ein Video von 1000PS.at gesehen, in diesem Video hat der Moderator gesagt, daß das fahrfertige Gewicht der KTM ADV 790 in der Serie vollgetankt ca. 205 kg betragen wird - das gleiche gilt auch für die Yamaha T7, beide in etwa knapp 185kg trocken ...
Im direkten Vergleich wäre die F850GS fahrfertig bei ca. 230kg, die F850GS ADV bei ca 243kg, bei 95 PS, KTM 105PS, Yamaha 75PS.

Die ADV 790 sieht ja schon etwas abgefahren aus - bin mal gespannt, wie das in Wirklichkeit rumkommt.
 

Wolfgang

Bergdoktor
Admin
Mitglied seit
1 September 2013
Beiträge
2.219
Bewertungen
682
Punkte
533
Alter
53
Standort
Salzburg
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2013
Die KTM 790 Adventure hat auch nur 95PS
 

Nic Nyloc

Wichtiges Mitglied
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
542
Bewertungen
306
Punkte
213
Alter
42
Modell
F800GS
Modelljahr
2015
...ich habe eine Testfahrt auf der 850er auch schon hinter mir und mach es kurz:
Ich habe keinen einzigen Grund finden können warum sie besser sein soll als meine 800ter ist (übrigens hat meine auch das - in meinen Augen - überfüssige ESA*)

*es gibt bei meiner 3 Modi: „Normal“, „Sport“ und „Comfort“, die Unterschiede sind recht gering, so das bei mir der Schalter ziemlich ungenutzt ist.
(ich weiß das das ESA II aus diesem Grund etwas verbessert wurde - fand es aber dennoch nicht überzeugend)
Eine Schnelleinstellung, mit vom Fahrer selbst konfigurierter Vorspannungseinstellungen, in 3-4 Stufen würde mir besser gefallen - also 1/2 Pers., +/- Gepäck.
------------------------------
Nicht zwingend zu lesendes Beiwerk:

+ ich finde den Tank bei der 800 super - vollbepackt mit Tankrucksack und Rolle kommt man ohne irgendwas abzuschnallen an den Tankdeckel.
(die beknackteste Tank-Lösung weisst die 690 auf... :p , aber dafür ist die nun auch deutlich mehr Enduro - irgendwas ist ja immer :) )

Ob die Neue nun im Gelände durch die geänderte Gewichtsverteilung (Tank) "besser" ist mag ich nicht beurteilen zu können - bei einer Probefahrt ist es nicht so gerne gesehen wenn man sie in den Schlamm wirft und ganz ehrlich: Die Aussagen im Netz interessieren mich die Bohne, wenn ein mehrfacher Dakar- und BWM Werksfahrer, also ein Vollzeit gesponserter Profi sagt: "Sie lässt sich besser im Gelände bewegen", dann spricht der über Kleinigkeiten, die mir in diesem Leben nicht mehr auffallen werden. So kann und will ich die Große gar nicht bewegen - dafür gibt es grundsätzlich sinnigere Maschinen. Bei mir ist es der "Reise- und Daily-Business-Dampfer", Langstreckenkomfort, Zuladung, Zuverlässigkeit, Wartungsfreundlichkeit und die Möglichkeit eine Piste ordentlich fahren zu können sind da meine Ansprüche und das erfüllt sie größtensteils gut...

Anstatt der ganzen Knöpfchen hätte ich mir eher endlich mal eine ordenliche, einstellbare Vorderradgabel gewünscht. So kämpfe ich weiter mit dem Gedanken meiner ein Cartridge System zu spendieren, aber die Preise schrecken mich nach wie vor ab...

Am Ende bleibe ich aber bei meiner Devise: "Was man nicht hat geht nicht kaputt!" - eine Reiseenduro sollte von möglichst viel Schnickschnack befreit sein... Ich finde es jedenfalls schon langsam unangemessen, wenn man auf einer 1250 sitzt noch über eine Gold Wing zu lachen, noch 2 Generationen und die große GS hat auch nen Radio und nen Rückwärtsgang.. ;) - Mein Trend ist das nicht! (schiele auch Richtung T7, allerdings wird wohl die Serie nicht mehr viel mit dem Prototyp zu tun haben, aber mal abwarten)

Best!
Nic
 

Kugelfang

Mitglied
Mitglied seit
31 August 2018
Beiträge
98
Bewertungen
18
Punkte
8
Alter
43
Standort
Rüsselsheim
Modelljahr
2015
... (schiele auch Richtung T7, allerdings wird wohl die Serie nicht mehr viel mit dem Prototyp zu tun haben, aber mal abwarten)

Best!
Nic
Hm... ich habe auch mit der Tenere geliebäugelt. Laut einiger Video´s wie z.B. von 1000 PS soll sie so kommen wie auf der Eicma gezeigt wurde. Also mit dieser speziellen Front was ich mal erfreulich mutig finde abseits des sonstigen Mainstream Looks.
 

Nic Nyloc

Wichtiges Mitglied
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
542
Bewertungen
306
Punkte
213
Alter
42
Modell
F800GS
Modelljahr
2015
Off topic:

Hm... ich habe auch mit der Tenere geliebäugelt. Laut einiger Video´s wie z.B. von 1000 PS soll sie so kommen wie auf der Eicma gezeigt wurde. Also mit dieser speziellen Front was ich mal erfreulich mutig finde abseits des sonstigen Mainstream Looks.
Ums Ausehen mach ich mir da weniger Sorgen - das Fahrwerk hätte ich gern... ;)
 

dieter

Wichtiges Mitglied
Mitglied seit
26 Juli 2015
Beiträge
855
Bewertungen
424
Punkte
213
Website
www.d-schuetze.de
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2020
Gerüchte zu folge soll die T7 unter 10000,- € daher kommen. Das kann ich eigentlich nicht glauben.
Schätze eher 11000,- bis 12000,-
 

Freerk

Wortgewalt
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
1.400
Bewertungen
1.166
Punkte
483
Website
www.motopoly.de
Modell
F800GS
Modelljahr
2008
Ich denke, Yamaha wird bei der T7 eher über die Masse gehen. Vielleicht ~9000€ in der Basisversion?
 

Kugelfang

Mitglied
Mitglied seit
31 August 2018
Beiträge
98
Bewertungen
18
Punkte
8
Alter
43
Standort
Rüsselsheim
Modelljahr
2015
Gerüchte zu folge soll die T7 unter 10000,- € daher kommen. Das kann ich eigentlich nicht glauben.
Schätze eher 11000,- bis 12000,-
Das glaube ich eher nicht. Meine 1200er Tenere bekam ich neu bei einer Aktion für 12500 Euro. UVP sind 13500 Euro.
Eine T7 für 12000 Euro würde da irgenwie nicht passen.
 
Oben Unten