• Hallo Besucher,
    dieses Forum ist aus einem ca. 50-köpfigen Freundeskreis rund um die BMW F Twin GS Modelle entstanden.
    Dieses Forum legt Wert auf Freundschaften und Begegnung und ist ohne jegliche kommerzielle Absicht und ohne Werbung!
    Wir freuen uns, dass wir nun schon fast 200 aktive Mitglieder haben, und freuen uns über jeden Neuzugang, der freundschaftlichen Umgang pflegt und sucht!
    Viele Mitglieder wirst Du vielleicht schon als "Anonymous" oder "Gast" aus anderen F800GS-Foren kennen.

    Die meisten von uns fahren die F-GS-Modelle schon seit Erscheinen der F800GS und kennen sich mit Technik und Tricks der Motorräder sehr gut aus.

    Willst du uns also kennenlernen, erstelle einfach ein Benutzerkonto.
    Nach der Freischaltung, solltest du die Gelegenheit nutzen, dich Vorzustellen! Das Admin-Team wünscht dir viel Spaß!

Transport der Motorräder

YM46Mike

The Doctor´s admirer
@ Freerk , ha ,ha , so sieht aus . Beim Moped Urlaub mit dem Moped hinfahren ist anscheinend verpönt .
" bin ja auch sehr old fashioned " fahre mit dem Mopped in den Urlaub und lasse mein Auto zuhause :>Lach<:


in den letzten 3 Jahren sind wir doch tatsächlich keine 10.000 tsd km mit unserem Auto gefahren:Sehr Traurig:vielleicht sollte ich mir eine Anhänger ans Mopped machen und das Auto mal mitnehmen, in den Urlaub ! >red-Baron<:
 

Bullet762

Aktives Mitglied
was hab ich mal gelesen ...
Mit dem Motorrad auf dem Anhänger in den Motorradurlaub fahren, ist wie zum Konzert zu fahren um dann auf dem Parkplatz im Auto die CD vom Künstler abzuspielen.
Das ist nicht meine Meinung aber ein schöner Vergleich, der vielleicht auch ein bisschen hinkt.
Hatten selber auch schon eine Anreise mit 1x Moped im Bulli und 2x Moped aufm Anhänger. Ist schon bequemer die Autobahn hinter sich zu bringen.

Und nun, back to topic.
 

bubba

Aktives Mitglied
VW Caddy und die recht hohe F800gs ???
Würde gerne was kleines bei Europcar mieten und die GS hinten reinschmeißen.
Oder lieber gleich den VITO mieten und Moped liegend transportieren ?

EDIT: super Idee, nur dass ich überlesen habe 400 km frei dann 0,19ct pro kilometer .
Das hat sich dann auch erledigt, Miete 250€ + ges. 1800km Weg +sprit......, das wäre teure 4 Tage Kurzurlaub .:(
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolfgang

Bergdoktor
Admin
EDIT: super Idee, nur dass ich überlesen habe 400 km frei dann 0,19ct pro kilometer .
Das hat sich dann auch erledigt, Miete 250€ + ges. 1800km Weg +sprit......, das wäre teure 4 Tage Kurzurlaub .:(
Ging mir kürzlich ähnlich, da habe ich eine Z-300 für meine Tochter geholt und wegen des schlechten Wetters überlegt, statt dem Anhänger einen Transporter zu mieten.
Sixt bietet einen Crafter für € 29,- für 5 Stunden, allerdings nur inkl. 50km.
Jeder weitere der insgesamt 400km hätte dann mit € 0,50 zugeschlagen.
 

Freerk

Wortgewalt
Meine Wahl war bisher immer Hertz, weil da auch Oneway-Mieten bezahlbar und die Kilometer frei sind.
Und es gibt ADAC & Presserabatt.
 

Hotzenplotz

die Axt im Walde!
Momentan steht die F auf einem ungebremsten Neptun Moto.
Sehr angenehm ist, dass in der COC eine Höchstgeschwindigkeit
von 140 km/h steht. Da gibt keine Probleme, wenn man in
Frankreich die erlaubten 130 fährt.

f8.jpg

Und als wir noch den Bulli hatten:

f9.jpg

Und für die Damen und Herren Bedenkenträger: Der Bulli hat einige Modifikationen
an der Hinterache bekommen. Die weichen Multivan-Federn wurden gegen solche
vom normalen Transporter getauscht und zusätzlich der dicke Stabiliator verbaut,
der im Hochdach-Krankentransporter dafür sorgt, das der Patient nicht in die
instabile Seitenlage gerät.
 

Helico

Aktives Mitglied
Wir hatten uns dieses Jahr für den Sommerurlaub den absenkbaren luftgefederten Motorradanhänger (Marke tohaco) bei einem Anhängerverleih hier in der Nähe von Ulm ausgeliehen. War das erste mal, dass wir die Motorräder auf dem Anhänger mit genommen haben. Vom Fahren her gabs keine Probleme. Der Anhänger gleicht Fahrbahnunebenheiten aus. Be- und Entladen ist ein Kinderspiel. Können wir nur empfehlen und haben sogar für 2019 schon wieder einen der Anhänger reserviert.
Gruß
Ralf
 

Helico

Aktives Mitglied
Gemietet hatten wir den Anhänger für 14 Tage, erhalten haben wir ihn aber 2 Tage früher. 300 Euro incl. Spanngurte usw. sowie Vollkaskoversicherung. Hört sich viel an, war es uns aber wert, zumal das Beladen der Bikes so ein Kinderspiel war.
Freundliche Grüße
Ralf
 

Sprinter

Offroad Prinz
Naja machst du das 2 mal kannst du dir schon locker nen eigenen Anhänger gebraucht kaufen und selber an Freunde verleihen für 50 die Woche...
 

Hotzenplotz

die Axt im Walde!
Stimmt leider beides. Für 600 Euronen bekommt man den kleinen Neptun.
Den kann man dann auch hochkant parken!

f16.jpg

Ein absenkbarer Hänger ist um einiges schwerer als der 120 kg-Bolide. Da braucht man
schon zwei starke Menschen und eine gute Unterlage.
 

Hotzenplotz

die Axt im Walde!
oha!

Ich fahre seit 4 Jahren mit Murks
(Neptun ungebremst für 600 €)
und hatte nie Probleme auf so ca.
30000 km nach Sardinien, Korsika,
in die Provence, in die Dolomiten,
in die Pyrenäen, in die Cevennen,
in die Auvergne, ins Perigord, ins
Altmühltal, in die Corbieres und durch
Frankreich mit Tempo 130. Nun gut,
meine F hat auch bei weitem keine
15000 € gekostet. Dafür ist das
Gelump gerade noch gut und ja,
du hast Recht, es ist Gelump! Nach
Madeira musste ich den Flieger
nehmen.

Die meisten Kilometer hing das
Ding übrigens hinter einem Audi
A2 mit 75 PS-Benziner. Eigentlich
kann man so überhaupt keinen
Spaß haben...
 

Benno

Hans Dampf
Ich habe nur einen gebrauchten für 800 Euro. Da passen zwei Moppeds und zwei Fahrräder drauf und er ist gebremst. Liegt auch bei 140 noch einwandfrei. Und über das gelegentliche Verleihen für ganz schmales Geld kommen die Betriebskosten wieder rein.
 

Wolfgang

Bergdoktor
Admin
Ich habe auch einen 500€-Murks, ungebremst aber mit Bodenplatte, klappt bestens mit der 650er und der Adventure.
Aber lieber hätte ich auch einen absenkbaren. ;)
 
Oben Unten