• Hallo Besucher,
    dieses Forum ist aus einem ca. 50-köpfigen Freundeskreis rund um die BMW F Twin GS Modelle entstanden.
    Dieses Forum legt Wert auf Freundschaften und Begegnung und ist ohne jegliche kommerzielle Absicht und ohne Werbung!
    Wir freuen uns, dass wir nun schon fast 200 aktive Mitglieder haben, und freuen uns über jeden Neuzugang, der freundschaftlichen Umgang pflegt und sucht!
    Viele Mitglieder wirst Du vielleicht schon als "Anonymous" oder "Gast" aus anderen F800GS-Foren kennen.

    Die meisten von uns fahren die F-GS-Modelle schon seit Erscheinen der F800GS und kennen sich mit Technik und Tricks der Motorräder sehr gut aus.

    Willst du uns also kennenlernen, erstelle einfach ein Benutzerkonto.
    Nach der Freischaltung, solltest du die Gelegenheit nutzen, dich Vorzustellen! Das Admin-Team wünscht dir viel Spaß!

F800GS Erfahrungen mit Gabelöl?

MABx

Mitglied
Mitglied seit
11 November 2020
Beiträge
144
Bewertungen
95
Punkte
28
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
2010
Hallo obelixx,

kannst du mal schauen, welche Reifengrößen in der COC deiner F800GS ADV 2017 unter "50. Bemerkungen" eingtragen sind und mir das schicken?
Danke!

MlG
Markus
 

obelixx

Mitglied
Mitglied seit
13 April 2019
Beiträge
268
Bewertungen
135
Punkte
43
Standort
südlich von H - aber nördlich von HI
Modell
  1. F800GS ADV
Modelljahr
2017
Ich nehme seine Antwort mal vorweg:
Gemäß BMW-Teilekatalog sind bei den Modellen F800GS+F800GSA in allen Baujahren die Gabeln identisch ausgestattet.

Zumindest die Modelle, die es in der EU gab ...
Zumindest bezüglich der Teile, die ich mir angesehen habe ... und dazu gehörten auch die Federn !
Wenn er progressive Federn drin hat, dann wurde bereits getauscht ...

Die Federn, die ich gestern entnommen habe und heute eingelagert habe sind linear gewickelt !
Und das ist ein Modell 2017
Erstzugelassen 2019 (vom Händler) ... zwei Wochen später wieder abgemeldet, nachdem etwas über 500km abgerissen waren um die Einfahrkontrolle durchzuführen ...
2020 von mir mit etwas über 500km gekauft ... also fast neu und unverbastelt :cool:
 

MABx

Mitglied
Mitglied seit
11 November 2020
Beiträge
144
Bewertungen
95
Punkte
28
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
2010
Hi obelixx, du hast eine "private Unterhaltng" (PN) von mir.
MlG
MABx
 

Marwe

Mitglied
Mitglied seit
20 September 2019
Beiträge
35
Bewertungen
12
Punkte
8
Standort
Osnabrück
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
2016
Scheint wohl doch nicht so zu sein. Hast du sie ausgebaut, oder woher weißt du das?
Hmmm, ja, ich hatte sie mal raus gezogen und habe irgendwie abgespeichert, dass sie progressiv gewickelt sind.
Dann habe ich mich scheinbar getäuscht. ( Andere können es nicht sein, da ich der erste Besitzer bin.)
 

obelixx

Mitglied
Mitglied seit
13 April 2019
Beiträge
268
Bewertungen
135
Punkte
43
Standort
südlich von H - aber nördlich von HI
Modell
  1. F800GS ADV
Modelljahr
2017
:>Lach<:
Wie bist du an meine Federn gekommen ?
Ich geh noch mal in den Keller ... habe den Karton doch gerade ins Regal gepackt ..---Frage???.....
 

Anhänge:

  • IMG_7366.JPG
    IMG_7366.JPG
    38 KB · Aufrufe: 11

idefix333

Neues Mitglied
Mitglied seit
1 April 2020
Beiträge
11
Bewertungen
3
Punkte
3
Standort
Weinstadt
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
2013
Nach meiner (leichten) OT-Frage möchte ich noch einen Beitrag zur Frage des TE idefix333 leisten. Grundsätzlich gilt: Je höher die Viskosität (dargestellt in cSt = centi stokes), desto “straffer” entwickelt sich das Dämpfungsverhalten. Demnach wäre es auch gut, zu wissen, welche Viskosität das aktuelle Öl in der Gabel hat, wenn ich mit einem neuen andere Ergebnisse erzielen möchte. Dann ist noch das Verhältnis des Luftpolters zur Ölstandhöhe zu beachten (mehr Luft = weichere Dämpfung).

Diese Liste hab ich mal irgendwann aus dem Web gesaugt, vielleicht hilft sie etwas:

Motul
FORK OIL EXPERT
Ligth 5W = 17,9 cSt
Medium 10W = 35,9 cSt
Medium Heavy 15W = 57,1 cSt
Heavy 20W = 77,9 cSt

FORK OIL FACTORY LINE
Very Light 2,5W = 15 cSt
Light 5W = 18 cSt
Medium Light 7,5W = 24 cSt
Medium 10W = 36 cSt

Castrol
Castrol Fork Oil 10W = 32 cSt
Castrol Fork Oil 15W = 46 cSt

Castrol Synthetic Ford Oil 5W = 28,51 cSt
Castrol Synthetic Ford Oil 10W = 42 cSt

Öhlins
Öhlins No.2.5 cst 15 SAE 2,5 (empfohlen für Winterbetrieb)
Öhlins No. 5 cst 23 SAE 9 (weiches Dämpfungsverhalten)
Öhlins No. 10 cst 40 SAE 15 (härteres Dämpfungsverhalten
Öhlins No. 20 cst 98 SAE 30 (sehr hartes Dämpfungsverhalten, z.B. Rennsport)

Wilbers
Wilbers Fork Oil SAE 2,5 = 6,7 mm²/s
Wilbers Fork Oil SAE 5 = 22,5 mm²/s
Wilbers Fork Oil SAE 7,5 = 33,7 cSt
Wilbers Fork Oil SAE 10 = 51,0 cSt
Wilbers Fork Oil SAE 15 = 67,5 cSt
Wilbers Fork Oil SAE 20 = 99,4 mm²/s

Liqui Moly
Liqui Moly Fork 05W = 17,2 cSt
Liqui Moly Fork 10W = 29,6 cSt
Liqui Moly Fork 15W = 43,9 cSt

Ravenol
RAVENOL Fork Oil Ultra Light 2,5W = 19,8 cSt
RAVENOL Fork Oil Light 5W = 20,2 cSt
RAVENOL Fork Oil Medium 10W = 33,0 cSt
RAVENOL Fork Oil Heavy 15W = 46,0 cSt
RAVENOL Fork Oil Very Heavy 20W = 68,0 cSt

Fuchs- Silkolene
Fuchs- Silkolene PRO RSF 2,5WT = 13,6 mm²/s
Fuchs- Silkolene PRO RSF 5WT = 26,7 mm²/s
Fuchs- Silkolene PRO RSF 7,5WT = 37,19 mm²/s
Fuchs- Silkolene PRO RSF 10WT = 47,36 mm²/s
Fuchs- Silkolene PRO RSF 15WT = 92,95 mm²/s
Fuchs- Silkolene EXTRA HEAVY SAE 20W = 67,7 mm²/s
Fuchs- Silkolene EXTRA HEAVY SAE 30W = 105 mm²/s

ADDINOL
ADDINOL Stoßdämpferöl, mineralisch SAE 5W = 16 mm²/s
ADDINOL Telegabelöl, mineralisch SAE 5W = 16 mm²/s

Ich empfehle, wenn man nicht gerade ein Fahrwerkprofi ist oder profundes Wissen zur Abstimmung moderner Gabeln hat, einen Fachbetrieb/Fachmann aufzusuchen.

Feine Ostern wünsche ich den Aufrechten und Aufrichtigen!
Ich denk du bist schon auf der richtigen Spur Ich bin mal davon ausgegangen, dass das Originalöl WP 7,5 ist und somit 33cSt bei 40C hat. Ich hab nach 7 Jahren und 28Tkm jetzt mal auf Putoline HPX 7,5 (ebenfalls 33cSt) gewechselt und spüre keinen Unterschied. Jetzt werd ich mal auf ein Gabelöl mit 47cSt wechseln.
Wills ja nicht zu hart, soll im Gelände ja auch funktionieren.
 

Old Schotterhand

Mitglied
Mitglied seit
31 Januar 2021
Beiträge
121
Bewertungen
29
Punkte
28
Standort
Norddeutschland
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
052012
Wills ja nicht zu hart, soll im Gelände ja auch funktionieren.

Das ist es eben immer mit dieser Fahrzeuggattung - der lästige Kompromiss. Für mich werd ich die Gabel einen Hauch straßenlastiger abstimmen, vor allem auch hinsichtlich Bremsperformance und dafür bei meinen Feldweg- und Schotter-Touren etwas ruhiger dahinreiten... ;-)
 

obelixx

Mitglied
Mitglied seit
13 April 2019
Beiträge
268
Bewertungen
135
Punkte
43
Standort
südlich von H - aber nördlich von HI
Modell
  1. F800GS ADV
Modelljahr
2017
So:
Gabelfedern sind gewechselt und es wurde LIQUI MOLY 10W aufgefüllt.
Nach den ersten beiden längeren "Test-Touren" bin ich zufrieden mit der aktuellen Abstimmung.

Die Federung ist jetzt sensibler beim überfahren von "Kanten und gröberen Aufbrüchen" ... die Dämpfung, mit dem o.a. Öl, entsprich meiner Vorstellung.
Ist so wie es sollte = keine Honda- und auch keine KTM-Abstimmung , aber feinfühliger, als mit dem Originalsetup.
 

Old Schotterhand

Mitglied
Mitglied seit
31 Januar 2021
Beiträge
121
Bewertungen
29
Punkte
28
Standort
Norddeutschland
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
052012
Inzwischen habe ich mich umentschieden und werde das Fahrwerk komplett ändern. Vorn und hinten. Vorn kommt das voll verstellbare Cartridge-Kit v. Touratech rein und hinten ein Federbein, bei dem Zug- und Druckstufe getrennt anpassbar sind.

Nachdem ich mich genauer mit dem Spielkram befasst habe, fiel die Entscheidung, aus meiner F 800 GS ein deutlich enduro-tauglicheres Fahrzeug zu machen (ohne den Anspruch zu erheben, es mit einer 450er Hardenduro aufnehmen zu wollen, das wäre absurd), bei dem ich recht fein auf Zuladung und Bodenbeschaffenheit reagieren kann. Auch wenn ich das nicht oft brauche (in die Grenzbereiche, in denen diese Unterscheide dann besonders helfen, komme ich selten). Es macht mir halt einfach Freude, die Maschine noch mal richtig aufzupimpen.

Haben ist ja immer besser, als nicht haben. Sagt ein Kumpel von mir. ;-)
 

idefix333

Neues Mitglied
Mitglied seit
1 April 2020
Beiträge
11
Bewertungen
3
Punkte
3
Standort
Weinstadt
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
2013
Ich kann jetzt auch mal Vollzug melden.
ich hab mir mit dem Putoline und elf-Gabelöl ein Gabelöl mit ca. 45cSt gemischt und bin auch schon ein paar km gefahren. Die Gabel liegt damit etwas definierter und straffer auf der Straße. Für den finanziellen Einsatz von in Summe <20€ ist das -find ich- gar nicht schlecht.
 

Old Schotterhand

Mitglied
Mitglied seit
31 Januar 2021
Beiträge
121
Bewertungen
29
Punkte
28
Standort
Norddeutschland
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
052012
Ich kann jetzt auch mal Vollzug melden.
ich hab mir mit dem Putoline und elf-Gabelöl ein Gabelöl mit ca. 45cSt gemischt und bin auch schon ein paar km gefahren. Die Gabel liegt damit etwas definierter und straffer auf der Straße. Für den finanziellen Einsatz von in Summe <20€ ist das -find ich- gar nicht schlecht.

Mit progressiver Feder? Und welches Verhältnis von Luftpolster und Ölstand fährst du?
 
Zuletzt bearbeitet:

idefix333

Neues Mitglied
Mitglied seit
1 April 2020
Beiträge
11
Bewertungen
3
Punkte
3
Standort
Weinstadt
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
2013
Nein, ich hatte im Winter das alte Öl “ausgepumpt“ und die Rohre mit Bremsflüssigkeit ausgespült und über Kopf eine Nacht abtropfen lassen. Dann 680ml eingefüllt und das Luftpolster gemessen und links rechts verglichen. Werte waren gleich, aber ich kann dir leider nicht mehr sagen wie hoch.

Am WE hatte ich dann ein paar typische Situationen, in denen das ABS sonst immer deutlich „anspringt“ -Bremswellen in der Fahrbahn vor Kurven oder Bahnübergängen- und hatte dabei deutlich weniger ABS-Eingriffe. Das kenne ich so auch von diversen Rs, bei denen war’s nach Federbeintausch oder -Ubgrade auch immer besser.
 
Oben Unten