• Hallo Besucher,
    dieses Forum ist aus einem ca. 50-köpfigen Freundeskreis rund um die BMW F Twin GS Modelle entstanden.
    Dieses Forum legt Wert auf Freundschaften und Begegnung und ist ohne jegliche kommerzielle Absicht und ohne Werbung!
    Wir freuen uns, dass wir nun schon fast 200 aktive Mitglieder haben, und freuen uns über jeden Neuzugang, der freundschaftlichen Umgang pflegt und sucht!
    Viele Mitglieder wirst Du vielleicht schon als "Anonymous" oder "Gast" aus anderen F800GS-Foren kennen.

    Die meisten von uns fahren die F-GS-Modelle schon seit Erscheinen der F800GS und kennen sich mit Technik und Tricks der Motorräder sehr gut aus.

    Willst du uns also kennenlernen, erstelle einfach ein Benutzerkonto.
    Nach der Freischaltung, solltest du die Gelegenheit nutzen, dich Vorzustellen! Das Admin-Team wünscht dir viel Spaß!

BMW F 800 GS Lima

Daniel

Neues Mitglied
Registriert
9 November 2022
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
0
Punkte
1
Alter
46
Ort
Dortmund
Modell
  1. F800GS
Modelljahr
2012
Hallo zusammen in der Runde , bestimmt ist das Thema schon älter dennoch benötige ich dringend Hilfe .
Mir ist die Dritte Lima und der Vierte Regler abgerauch und ich verstehe die Welt nicht mehr .
Der letzte Regler war sogar schon ein etwas Teurere Regler der intelligent sein soll .
Messtechnisch kann ich absolut nichts feststellen . Habe ständig während der Fahrt auf die Ladespannung geachtet . Muss aber auch dazugestehen , das alle Limas billige auch China waren . >Ich arbeite in einer Maschinenbau Firma und ja wir können auch Motore Wickeln . Ich kann mir einfach nicht vorstellen , das es immer an der Lima liegt .
Bin schon echt kurz davor aufzugeben .
Meine frage ist , ob irgend jemand hier schon mal den Regler in einen Längsregler gewechselt hat ???
Bitte Helft mir .
Ich wäre euch so dankbar über konstruktive Ideen .

Viel Grüße Daniel
 
Mir ist die Dritte Lima und der Vierte Regler abgerauch und ich verstehe die Welt nicht mehr
Das Problem mit der Lichtmaschine ist ja als Serienfehler bekannt, Reglerprobleme sind aber selten.
Der letzte Regler war sogar schon ein etwas Teurere Regler der intelligent sein soll
Was unterscheidet denn einen intelligenten Regler von einem dummen Regler ?
Als Lichtmaschinenregler kenne ich sowas jedenfalls nicht.
Messtechnisch kann ich absolut nichts feststellen
Das verstehe ich nicht.
Was wurde denn wann wie wo gemessen ?
Meine frage ist , ob irgend jemand hier schon mal den Regler in einen Längsregler gewechselt hat
Ich hatte die Lichtmaschine seinerzeit von BMW reparieren lassen, was neben dem Austauisch des defekten Stators auch den Austausch des Rotors bedeutet, der die eigentliche Ursache für die Ausfälle ist. Seitdem auch keinen Ausfall wieder.
Umfangreiche Erfahrunngen mit dem Längsregler werden hier ausgetauscht - dieser Thread bietet Lesestoff für mehrere Tage:
Aber auch hier in diesem Forum gibt es mindestens ein Thema zur Lichtmaschine:
 
Erstmal danke für deine Beiträge .
Was unterscheidet denn einen intelligenten Regler von einem dummen Regler ?
Als Lichtmaschinenregler kenne ich sowas jedenfalls nicht.
Ein Längsregler ( Intelligenter Regler ) macht quasi "1" und "0"
"1" wenn Spannung wieder benötigt wird
"0" es ist genug Spannung vorhanden und es wird nicht mehr benötigt .
So soll die Lima etwas geschont werden .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Das verstehe ich nicht.
Was wurde denn wann wie wo gemessen ?

Ich habe an allen möglichen Spannungsquellen gemessen .
Es wird immer 14,2 V+/-
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich hatte die Lichtmaschine seinerzeit von BMW reparieren lassen, was neben dem Austauisch des defekten Stators auch den Austausch des Rotors bedeutet, der die eigentliche Ursache für die Ausfälle ist. Seitdem auch keinen Ausfall wieder.
Umfangreiche Erfahrungen mit dem Längsregler werden hier ausgetauscht - dieser Thread bietet Lesestoff für mehrere Tage:

Kannst Du mir in etwa sagen , was der Spaß gekostet hat ?
Der BMW Händler in Dortmund sieht dort keine Probleme .
Das alles würde ja nicht stimmen mit dem Rotor umbau .
Was soll ich dazu noch sagen ...
Beim BMW Händler war ich nämlich schon im Letzen Jahr gewesen und hab ihn mal mit dieser These konfrontiert .
Aber NULL Einsicht hat der Händler .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ein Längsregler ( Intelligenter Regler ) macht quasi "1" und "0"
"1" wenn Spannung wieder benötigt wird
"0" es ist genug Spannung vorhanden und es wird nicht mehr benötigt .
So soll die Lima etwas geschont werden
Die Bezeichnung Intelligenter Regler für einen Längsregler ist aber absolut unüblich und m. E. unpassend !
Digital bzw. als Schaltregler arbeiten beide: Die Schaltlogik unterscheidet sich dabei eigentlich gar nicht (und damit die "Intelligenz", wenn man so will - das ist einfach nur eine Schwellwerterkennung), den Unterschied macht das Stellglied: Der Längsregler kappt die Stromzufuhr von der Lichtmaschine durch Unterbrechen, während der übliche Querregler die Wicklungen kurzschließt (vor dem Gleichrichter, die Batterie wird also nicht kurzgeschlossen).
Eigentlich wirkt das Verfahren des Längsreglers logischer, dass man es üblicherweise doch anders macht, liegt daran, dass die Bauteile des Querreglers nur hohe Ströme vertragen müssen, die des Längsreglers aber hohe Ströme und hohe Spannungen und daher mindestens teurer werden.
Knackpunkt ist aber, dass durch die Lichtmaschine am Querregler immer der maximale Strom fließt, am Längsregler aber nur der benötigte. Dadurch entsteht da mehr Wärme, die auch abgeführt werden muss.
Ein Überschuss, der weggeregelt werden muss, entsteht fast immer, denn längere Zeiten eines Defizits würde die Batterie mehr entladen als laden.
Das alles gilt für die bei Motorrädern übliche ungeregelte Lichtmaschine. Es gibt aber auch BMW-Motorräder mit geregelter Lichtmaschine wie bei Autos üblich, dazu gehört auch ein anderer Reglertyp. Bei den F800GS u. ä. ist es eben eine ungeregelte Lichtmaschine.

Es wird noch unterschieden wischen (MOS)FET-Reglern und klassisch mit Thyristoren. Darauf will ich hier nicht näher eingehen, nur soviel: Mit beidem kann man sowohl Längs- als auch Querregler realisieren, d. h. darin steckt keine relevante Aussage.

Es wird immer 14,2 V
Und ?
Das sieht nicht unbedingt nach Defekt aus.
Einen Defekt kann man erst messen, wenn er bereits eingetreten ist und aus dem Messwert spricht auch nicht, ob und wann er zu erwarten ist.

Ich habe aber trotzdem nicht verstanden, was wo wie gemessen wurde.

Kannst Du mir in etwa sagen , was der Spaß gekostet hat ?
Ca 1000 EUR ... vor ein paar Jahren, heute bestimmt deutlich über 1000 EUR.
Aber NULL Einsicht hat der Händler
Grundsätzlich hat eine Werkstatt die Weisungen des Kunden zu befolgen, die Möglichkeit, einen Auftrag abzulehnen haben sie natürlich trotzdem.
Ich war bei Deinem Gespräch aber nicht dabei, vielleicht war das Vorgetragene für sie nicht schlüssig, fehlende Kompetenz ist natürlich auch möglich; bei letzteren empfieht sich evtl. ein Werkstattwechsel.

Vor vielen Jahren, in der Zeit, als noch Vergasermotorräder üblich waren, hatte ich auch mal einen Lichtmaschinendefekt an meinem damaligen Motorrad festgestellt (blieb immer wieder liegen und hatte dann gemessen, warum). Die Werkstatt hatte meine Diagnose zwar nicht verstanden, dennoch weisungsgemäß den Stator der Lichtmaschine ersetzt (am Altteil hatte ich festgestellt, dass sich ein Grat durch die Isolierung gefressen hatte und damit eine Wicklung kurzgeschlossen, d. h. Produktionsfehler, aber lange nach Ende der Gewährleistung).

Dies und alles andere steht noch viel ausführlicher in dem oben verlinkten Endlosthread im GS-Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke erstmals für die schlauen Beiträge aber das alles weiß ich auch . Wie schon geschrieben arbeite ich für eine Weltfirma im Maschinenbau und habe bis vor 6 Jahre tatsächlich Motore , Anker und Groß Transformatoren bearbeitet und gewickelt .
Wie man korrekte Messungen anstellt bekomme ich auch hin .
Was mir aber tatsächlich helfen würde wären konstruktive Ideen . Vielleicht übersehe ich ja irgendwie etwas !!!!
Eventuell ist ja ja auch ein ganz andrer Ansatz den ich benötige .
Wenn jemand ein Bild mal hätte von einem umgebauten Rotor wäre das auch gut .
 
Voll sympathisch deine Art auf Hilfe zu reagieren.
Wenn du in einer „Weltfirma“ arbeitest und jahrelang Motoren gewickelt hast, wieso zum Teufel baust du dann 4 Chinaböller ein und erzählst was von intelligenter Regler?!?
Wie die neue LiMa aussieht hat Eckart auch bereits geschrieben. Größere Löcher im Stator für mehr Kühlung.
Willst da jetzt selber bohren mit deinen zwei linken Händen?!? Hast doch schon beim Reglertausch fast den Hobel abgefackelt.

Meine konstruktive Idee: Lass es jemanden machen und gib dem Geld dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was mir aber tatsächlich helfen würde wären konstruktive Ideen . Vielleicht übersehe ich ja irgendwie etwas
Mir kommt das schon so vor:
Wenn jemand ein Bild mal hätte von einem umgebauten Rotor wäre das auch gut
Ist doch in dem bereits verlinkten Thread abgebildet:
Mir ist die Dritte Lima und der Vierte Regler abgerauch
Dann hast Du wohl keine Gegenmaßnahme getroffen, also weder den Rotor gewechselt (wechseln lassen) noch einen Längsregler installiert. Aus dem verlinkten GS-Forums-Thread spricht auch, dass das Regelprinzip manchmal nicht klar erkennbar ist, d. h. Regler für Längsregler gehalten werden, die es gar nicht sind.
Auch halten manche Regler offenbar nicht so lange wie erwartet (der serienmäßige Regler ist aber standfest).
Die konstruktiven Ideen liegen also auf dem Tisch und müssen eigentlich nur umgesetzt werden.
Wenn die Antworten nicht wie erwartet ausgefallen sind, dann vielleicht, weil Du die Frage nicht klar genug formuliert hast, ebenso wie die bereits durchgeführten Maßnahmen. Denn Messen besteht ja nicht nur aus einer Messung, sondern man misst die Bordspannung in verschiedenen Zuständen (aus, geringe Drehzahl, hohe Drehzahl), dann natürlich die drei Wechselspannungen an der belasteten und der unbelasteten Lichtmaschine, aber weder das hattest Du angegeben noch wie Du zu der Schlussfolgerung kommst, etwas sei defekt. Mein Problem mit Deiner Frage haben vermutlich auch andere.
 
In der Tat hab ich 2 China Böller wieder eingebaut . Den jetzigen Stator bin ich am Wickeln .
Es sollte keinsterweise eine Beleidigung oder ähnliches von meiner Seite sein.
Gegenmaßnahmen habe ich dennoch getroffen . Z.B hab ich alle Stecker fest Eingelötet . Habe einen Stärkeren Regler verbaut .
Den Rotor werde ich nachträglich noch Wechseln.
Die Messunge habe ich in der Tat so vorgenommen wie Du es beschreibst ( Hohe Drehzahl , stand Drehzahl u.s.w )
Trotzdem bleibt das Gefühl , das ich irgend etwas übersehe .

DerIrreWayne : Nein , ich möchte nicht selber Bohren und Nein ich habe definitiv eine Rechte und eine Link Hand .​

Dennoch vielen dank für den regen Austausch IrrerWayne .
 

Eckart Danke für den Link , jetzt hab ich es auch gesehen .​

 
Gegenmaßnahmen habe ich dennoch getroffen . Z.B hab ich alle Stecker fest Eingelötet .
Korrosion an Steckverbindungen ist zwar oft ein Problem, aber konkret bei der F800GS nicht auffällig. Ansonsten gelten Lötverbindungen in Fahrzeugen als problematisch, weil sie durch die Versteifung von Litzen bruchgefährdet sind, wenn sie nicht gut fixiert sind. Ich habe da meine Erfahrungen (allerdings nicht bei der F800GS). Ich stelle in Frage, ob das Löten der Steckverbinder wirklich eine Gegenmaßnahme war, denn in Bezug auf das bekannte Lichtmaschinenproblem wäre das nicht zielgerichtet.
Habe einen Stärkeren Regler verbaut
Das mag bei Schwächen der Chinaböller genannten Regler helfen, falls die wegen Überlastung ausfallen (wurde vermutlich nicht untersucht), gegen den Lichtmaschinenfehler natürlich auch nicht.
Trotzdem bleibt das Gefühl , das ich irgend etwas übersehe
Aber wieder nicht gesagt, warum. Läuft etwas nicht oder ist es nur die durch die in der Vergangenheit häufigen Ausfälle genährte Befürchtung, dass es bald zu einem neuerlichen Ausfall kommen könnte ?
Den jetzigen Stator bin ich am Wickeln
Den Thread im GS-Forum hast Du ja bestimmt inzwischen durch und dabei hoffenlich nicht den Hinweis auf die thermische Belastung übersehen, obwohl das ja inziwschen offensichtlich ist, und dazu die Vermutung, dass minderwertige Statoren mit einem weniger temperaturfest isolierten Draht gewickelt worden sein könnten.
 
Du , ich habe den China Böller in der Firma in Isolierlack getränkt so wie wir das mit neu Wicklungen immer machen .
Der Draht wird so heiss , dass der Lack verbrennt und ein Windungsschluss erzeugt wird .
Es kann echt nur noch an den Rotor liegen .
Warum die Lima 48tkm gehalten hat und in den letzten 2 Jahren das Ereignis immer wieder auftritt ist schon sehr komisch.
 
Trotzdem bleibt das Gefühl , das ich irgend etwas übersehe.

Sorry für das durcheinander, aber ja , ich bin 400 m von zuhause stehen geblieben an der Tankstelle.
Habe getankt , wollte wieder weiter , zack Batterie leer und nix ging mehr .
 
Meine frage ist , ob irgend jemand hier schon mal den Regler in einen Längsregler gewechselt hat ???
ja, habe einen Längsregler verbaut bei ca. 40 000km. Originalstator liefert aktuell immer noch 14.xV bei einer Laufleistung von knapp 140 000km.
 
Ok , kannst Du mir auch schreiben welchen Längsregler Du verbaut hast .
Evtl. einen link wäre schön .
 
Ok , kannst Du mir auch schreiben welchen Längsregler Du verbaut hast .
Evtl. einen link wäre schön .
den hier habe ich damals gekauft

das ist ein Shindengen SH847, gibt es auch anderswo zu kaufen.

In dem Thread bietet auch jemand den SH847 + Kabel an.
 
The Shindengen SH775 is also a choice that works well.

Here is how I mounted mine.

Beware of counterfeit Shindengen regulators.
SH775 with cover and Logo.jpg
 
Weiß eigentlich jemand, ob in den aktuellen Modellen aus Kostengründen immer noch Querregler im Einsatz sind und die Kühlung das Problem lösen muss?
 
Weiß eigentlich jemand, ob in den aktuellen Modellen aus Kostengründen immer noch Querregler im Einsatz sind und die Kühlung das Problem lösen muss?
Keine Ahnung kann man das irgend wie von außen erkennen, Bekannte fahren die neuen Modelle.
Wobei wenn es um die Kosten geht, dann sind dort bestimmt die billigeren Regler verbaut.
 
Zurück
Oben Unten