• Hallo Besucher,
    dieses Forum ist aus einem ca. 50-köpfigen Freundeskreis rund um die BMW F Twin GS Modelle entstanden.
    Dieses Forum legt Wert auf Freundschaften und Begegnung und ist ohne jegliche kommerzielle Absicht und ohne Werbung!
    Wir freuen uns, dass wir nun schon fast 200 aktive Mitglieder haben, und freuen uns über jeden Neuzugang, der freundschaftlichen Umgang pflegt und sucht!
    Viele Mitglieder wirst Du vielleicht schon als "Anonymous" oder "Gast" aus anderen F800GS-Foren kennen.

    Die meisten von uns fahren die F-GS-Modelle schon seit Erscheinen der F800GS und kennen sich mit Technik und Tricks der Motorräder sehr gut aus.

    Willst du uns also kennenlernen, erstelle einfach ein Benutzerkonto.
    Nach der Freischaltung, solltest du die Gelegenheit nutzen, dich Vorzustellen! Das Admin-Team wünscht dir viel Spaß!

Originalreifen

Kornel

Mitglied
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
42
Bewertungen
17
Punkte
8
Standort
Jülich
Modell
F800GS
Modelljahr
2009
Hallo und guten Tag!
Ich habe mir ja die "neue" F8GS Ez 09 gekauft, da waren noch die originalen Bridgestone drauf, da sie aber schon 10 Jahre alt waren habe ich mich dazu entschlossen neue zu montieren, meine Wahl fiel auf Pirelli Scorpion Trial II .
Meine Frage: Nach meinen ersten Fahrten mit der F8GS (mit den Bridgestone) hatte ich das Gefühl dass ich im Kurvenausgang die Maschine nur schlecht wieder aufstellen konnte, das habe ich auf den Winkel des Lenkkopflagers geschoben doch mit den Pirellis ist das wesentlich besser geworden, kann das wirklich so ein großer Unterschied sein? Oder ist das bei der f8gs normal dass sie sich schwieriger aufstellen lässt?
Mein letztes Moped war eine Honda XL600R PD03 und die konnte ich in den Kurven legen wie ich wollte die war so was von leichtgängig (okay auch 50 kg leichter)
das war im Vergleich eine Freude!
Mit dem Gripp der Pirellis bin ich sehr zufrieden die sind meiner Meinung nach schon ihr Geld wert.
Muss dazu sagen, ich fahre zu 95% nur Straße, für`s Gelände ist sie mir noch zu schade (NOCH).

Über einen Beitrag von Euch würde ich mich sehr freuen.
 

Wolfgang

Bergdoktor
Admin
Mitglied seit
1 September 2013
Beiträge
2.215
Bewertungen
681
Punkte
533
Alter
53
Standort
Salzburg
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2013
Der Bridgestone war schon als Neureifen nicht besonders gut, mit 10 Jahren ist es jetzt ein echter Holzreifen.
Was man bei der Agilität der 800er einfach merkt ist, neben dem Gewicht, das 21"-Vorderrad, das einfach mehr Energie zum Richtungswechsel benötigt.
 

M&N_on_Tour

Forums Metallurge
Admin
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
2.658
Bewertungen
1.107
Punkte
613
Alter
57
Standort
Recklinghausen
Modell
F800GS
Modelljahr
2011
Ich kann Wolfgang nur zustimmen, unter 10 Grad und Nässe funktionierte der Reifen auch sehr schlecht.
Ich habe den Pirelli in der ersten Version gefahren soviel Grip hatte ich danach mit anderen Reifen nicht mehr.
Leider entsprach der hohe Verschleiß besonders auf dem Vorderrad nicht meinen Vorstellungen.
Vielleicht ist das in der Version 2 verbessert worden,berichte mal.
 

ThomasD

„Der Tüftler“
Mitglied seit
14 November 2013
Beiträge
1.080
Bewertungen
726
Punkte
363
Standort
Königswinter
Modelljahr
2013
Insgesamt neigt die GS dazu, überhaupt etwas träge um das Vorderrad zu sein. Neben der von Wolfgang beschriebenen Ursache (21 Zoll) gibt es m.E. noch weitere Maßnahmen, die die Agilität verbessern. Bridgestone raus und Pirelli Scorpion Trial II rein ist schon mal eine gute Wahl; verbessert die Agilität deutlich.
Eine weitere Möglichkeit, die Agilität zu verbessern ist das Durchstecken der Standrohre. 10 mm machen sich schon gut bemerkbar. Wird immer mal wieder kontrovers diskutiert (siehe auch einige Beiträge hier) lohnt sich aber.
Was ich lange vernachlässigt habe ist die Einstellung der Federvorspannung am Federbein (und damit das anheben des Hecks was ja in der Geometrie die gleiche Wirkung hat wie das Durchstecken der Standrohre). Ich ging immer davon aus, dass ich als leichtgewichtiger Solofahrer ohne Vorspannung auskomme. Vor meiner letzten Reise habe ich mal akribisch den Negativfederweg eingestellt und zwar in Richtung "wenig". Lohnt sich und verbessert die Agilität noch mal deutlich.

Grüße, Thomas
 

Benno

Rolling Bones
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
5.036
Bewertungen
1.496
Punkte
413
Alter
58
Standort
Dülmen
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2016
Gut:

Reifen getauscht, die alten taugten nix.

Noch zu tun:

Gabel durchstecken und hinteres Federbein passend einstellen. Und natürlich Luftdruck der Reifen beachten.
 

Mehrheit

Graue Eminenz
Mitglied seit
14 September 2013
Beiträge
1.996
Bewertungen
728
Punkte
263
Standort
53757 St. Augustin
Modell
F700GS
Modelljahr
2013
Und mit dem Arxxx nah am Tank macht auch was aus.
Wenn ich so manchen Fahrer so weit hinten sitzen sehe.......kann ja NX werden.... :)

LG Sylvia
 

obelixx

Mitglied
Mitglied seit
13 April 2019
Beiträge
56
Bewertungen
32
Punkte
18
Standort
südlich von H - aber nördlich von HI
Modell
F650GS
Modelljahr
2004
1. Jeder Reifen fühlt sich anders an !
2. Es gibt Reifen die harmonieren mit Moppet a - aber nicht mit moppet b
3. (Fast) Alle neueren Reifentypen sind besser, als die Altkonstruktionen !
4. Manchmal schaffen es die Reifenbäcker sogar Handling und Lebensdauer zu verbessern ... aber nicht immer.
5. (Fast) Jeder Reifen wird im laufe seines Lebens nicht besser ... irgendwann "ist er halt fertig" !
Ich kenne keinen Reifen, der bis zur Verschleißgrenze besser wurde !
6. (Fast) Jeder Moppetfahrer hat eine andere Meinung !

Und wie schon geschrieben:
- Reifendruck dem Einsatzzweck und der Beladung entsprechend anpassen ... auf der Straße eher mehr (+10 ... 20%) , als zu wenig !
- Fahrwerk so weit wie möglich dem Einsatzzweck entsprechend justieren.
- Ordentlich nach vorne an den "Tank / Tankattrappe" ran rutschen und ordentlichen Kontakt "zum Tank / zur Tankattrappe" !

Die Durchsteckerei mit der Gabel ist natürlich erheblich von der Beladung abhängig ... ich mit meinem "nicht vorhandenem Untergewicht" tue so etwas eher nicht (außer die Fuhre hat wirklich bannig viel Bodenfreiheit) ... aber "vorne tiefer und hinten höher" macht "tendenziell erst mal handlicher" !
 

Kornel

Mitglied
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
42
Bewertungen
17
Punkte
8
Standort
Jülich
Modell
F800GS
Modelljahr
2009
Danke für die raschen und hilfsbereiten Antworten!

Meine Sitzposition ist immer nah am Tank da ich für meinen Teil gerne Aufrecht sitze.
Das mit dem 21 Zoll Vorderrad sollte, vom Gefühl her, nicht das Problem sein, hatte ich an der xl auch aber da hatte ich auch nachträglich einen
20l Tank drauf, macht ja schon einen großen Unterschied.
Reifendruck fahr ich Vorne 2,2 und Hinten 2,4 bar, muss ich aber noch testen, genau so die Einstellung des Federbeins.
Weil ich nicht gerne mit den Vario-koffern fahre habe ich mir einen Tankrucksack montiert, da kann ich ja mal versuchen mehr Gewicht
zu zuladen, wie gesagt, muss ich alles noch testen.
Was ich nicht ganz verstehe ist das durchstecken der Gabel! Meint Ihr damit die Höhenverstellung in der Gabelbrücke oder eine Einstellung
der Gabelfedern?
Mit diesen Einstellungen werde ich auf jeden Fall warten bis ich alles Andere ausschließen kann, werde dann aber berichten.

Jetzt werde ich bei dem ganzen einstellen aber erst mal das Fahren genießen!
Das hatte ich ja schon lange nicht mehr.... draufsetzen, Knöpfchen drücken und fahren....

Danke noch mal!!!!
 

Benno

Rolling Bones
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
5.036
Bewertungen
1.496
Punkte
413
Alter
58
Standort
Dülmen
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2016
Dein Luftdruck ist zu niedrig, ich bin vorne mit 2,5 und hinten mit 2,9 gefahren. Gabel durchstecken bedeutet, die Klemmungen in den Brücken zu lösen und die Gabelholme in einer höheren Position zu montieren.
 

Benno

Rolling Bones
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
5.036
Bewertungen
1.496
Punkte
413
Alter
58
Standort
Dülmen
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2016
Hier kannst du dich einlesen:

 

Kornel

Mitglied
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
42
Bewertungen
17
Punkte
8
Standort
Jülich
Modell
F800GS
Modelljahr
2009
Hallo Benno,

Luftdruck kommt mir doch recht hoch vor, werde es aber testen! Es kommt ja sicherlich auch ein wenig auf das
eigene Gewicht an. (da ich nicht der schwerste einer bin 74kg bei 172cm)

Über den Tred mit dem Durchstecken werde ich erst mal gründlich nachdenken, da sind ja doch einige verschiedene Meinungen,
was ja auch gut so ist.
werde berichten! Danke noch mal!
 

Benno

Rolling Bones
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
5.036
Bewertungen
1.496
Punkte
413
Alter
58
Standort
Dülmen
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2016
Da gehörst du sicherlich zu den zarten im Lande, zwinker. Trotzdem ist das mit dem Luftdruck schnell gemacht, vielleicht nimmst du ein Zehntel weniger. Und das mit der Gabel ist auch keine Heldentat, Drehmomentschlüssel und passende Nuss vorausgesetzt.
 

Wolfgang

Bergdoktor
Admin
Mitglied seit
1 September 2013
Beiträge
2.215
Bewertungen
681
Punkte
533
Alter
53
Standort
Salzburg
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2013
Ich bin bei gleicher Größe auch nicht viel schwerer und bin auch mit 2,5 bar und 2,9 bar gut gefahren ;)
 

obelixx

Mitglied
Mitglied seit
13 April 2019
Beiträge
56
Bewertungen
32
Punkte
18
Standort
südlich von H - aber nördlich von HI
Modell
F650GS
Modelljahr
2004
Bezüglich Luftdruck:
Die Druckanzeige (egal welche) ... hat Toleranzen !

Und kommt mir nicht mit "geeicht":
Denn das bedeutet nur, dass von autorisierter Stelle überprüft wurde das die Werte in den zulässigen Toleranzen liegen !

Außer im schweren Gelände würde ich immer +10% einfüllen ... und dann bist du bei den o.a. Werten.
Einfach ausprobieren .
 

thomasz

Mitglied
Mitglied seit
2 August 2019
Beiträge
47
Bewertungen
26
Punkte
18
Standort
SHG
Modell
F800GS
Modelljahr
2012
@Kornel,
bzgl. des 21" Vorderrads stimmt etwas mit deinem Gefühl nicht . Der Unterschied ist im Vergleich zur F650 und auch zur R1100GS gewaltig. Letztere bin ich mehr als 20 Jahre gefahren. Gleichzeitig hatte ich eine LC4. Die F800GS fährt sich mehr wie die KTM, die Kreiselkräfte sind spätestens ab 80km/h deutlich zu spüren. Die Speichenräder sind auch deutlich schwerer, was das Kreiselkräfte erhöht. Aber mit dem Pirelli hast Du eine gute Wahl getroffen! Allzeit gute Fahrt!
Gruß Thomas
 

AnKar

Mitglied
Mitglied seit
10 August 2019
Beiträge
169
Bewertungen
53
Punkte
28
Alter
49
Standort
Honovere
Modell
F700GS
Modelljahr
2018
Dein Luftdruck ist zu niedrig, ich bin vorne mit 2,5 und hinten mit 2,9 gefahren. Gabel durchstecken bedeutet, die Klemmungen in den Brücken zu lösen und die Gabelholme in einer höheren Position zu montieren.
Mal eine Frage;
Auf meiner F700GS fahre ich alleine mit dem Anakee vorne 2,4 und hinten 2,7.
Soweit zufrieden damit. Welchen Luftdruck wählt ihr wenn zu zweit?
Hatte jetzt 2,5 und 2,9, oder was empfehlt ihr?
 

Bullet762

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11 September 2013
Beiträge
253
Bewertungen
63
Punkte
178
Modell
F800GS
Modelljahr
2010
2.5 und 2.9 hab ich immer, egal ob allein oder zu zweit aufm Hobel.
Allerdings glaube ich auch nicht, dass ich eine Abweichung von 0.2 nach unten bemerken würde.
 

Kornel

Mitglied
Mitglied seit
13 November 2019
Beiträge
42
Bewertungen
17
Punkte
8
Standort
Jülich
Modell
F800GS
Modelljahr
2009
Seit ich v 2.6 u. h2.9 fahre hat sich das ganze Fahrverhalten zum positiven verändert!
Meine Gabel konnte ich so belassen wie Original. Waren echt gute Tipps.
 
Oben Unten