• Hallo Besucher,
    dieses Forum ist aus einem ca. 50-köpfigen Freundeskreis rund um die BMW F Twin GS Modelle entstanden.
    Dieses Forum legt Wert auf Freundschaften und Begegnung und ist ohne jegliche kommerzielle Absicht und ohne Werbung!
    Wir freuen uns, dass wir nun schon fast 200 aktive Mitglieder haben, und freuen uns über jeden Neuzugang, der freundschaftlichen Umgang pflegt und sucht!
    Viele Mitglieder wirst Du vielleicht schon als "Anonymous" oder "Gast" aus anderen F800GS-Foren kennen.

    Die meisten von uns fahren die F-GS-Modelle schon seit Erscheinen der F800GS und kennen sich mit Technik und Tricks der Motorräder sehr gut aus.

    Willst du uns also kennenlernen, erstelle einfach ein Benutzerkonto.
    Nach der Freischaltung, solltest du die Gelegenheit nutzen, dich Vorzustellen! Das Admin-Team wünscht dir viel Spaß!

Bundesratsinitiative leisere Motorräder

Mehrheit

Graue Eminenz
Mitglied seit
14 September 2013
Beiträge
1.964
Bewertungen
701
Punkte
263
Standort
53757 St. Augustin
Modell
F700GS
Modelljahr
2013
Und ich verstehe die Fahrer nicht, die bis zum Ortseingangsschild auf dem Gas bleiben und dann massiv in die Eisen treten.
Wenn man ein wenig dynamisch und vorausschauend fährt, kann man für gewöhnlich im Rahmen der Vorschriften bleiben.

Aber wer mit mehr als 50 durch eine 30er-Zone fährt (die ja ihren Sinn hat vor Schulen und in Wohngebieten), dem muss vielleicht auch mal gezeigt werden, wie das ist, ohne Auto durch's Leben zu kommen. Denn da ist man NOCH langsamer als 30 unterwegs.
Und dann lernt derjenige vielleicht auch wieder mehr zu schätzen, dass er eine FahrERLAUBNIS besitzt. Denn eine Geldstrafe tut vielleicht nicht so weh und ist schnell wieder vergessen.
Und ich schreibe VIELLEICHT.

Wo ich Dir recht geben muss, ist das uneinheitliche hin-und-her mit z.B. 100 auf der Landstraße, zu 70 an Kreuzungen.
Wenn auf Landstraßen generell alles auf 80 oder 90 gehalten würde (ähnlich Schweiz und Frankreich), wäre das vielleicht einfacher zu befolgen. Der Verkehr würde vielleicht flüssiger laufen, nicht so hektisch "Gas geben, abbremsen, dauernd auf den Tacho gucken = Ablenkung". Käme auf einen Versuch an.
Und ich schreibe wieder VIELLEICHT.

Was ich generell schade finde ist, dass (ähnlich wie bei der Lärmdiskussion) ALLE für den Scheixx Einzelner in strenge Regeln gepresst werden. Und schade finde ich, dass die Gesetze zwar erlassen werden, aber für die Verfolgung der Einhaltung viel zu wenig Kontrollen gemacht werden. Denn dann würde man die Spacken aus den Normalos rausfischen.

So, meine Meinung wieder.
Lieben Gruß
Sylvia
 

freis

Selbstverschrauber
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
72
Bewertungen
35
Punkte
18
Standort
Fulda
Modell
F650GS
Modelljahr
2011
Okay, soweit einverstanden.
Und ich verstehe die Fahrer nicht, die bis zum Ortseingangsschild auf dem Gas bleiben und dann massiv in die Eisen treten.
Wenn man ein wenig dynamisch und vorausschauend fährt, kann man für gewöhnlich im Rahmen der Vorschriften bleiben.
...............
Einen Unterschied zwischen "Berufsfahrern" und "Wenigfahrern" siehst du aber nicht?
Und daß dadurch evtl. ein in die Falle-Laufen mit unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten auftritt?

Aufmerksamkeit ist und bleibt erstes Gebot, aber der Mensch ist und bleibt keine "fehlerfreie" Maschine.
Hier beginnt nun wieder ein gesellschaftlicher Ansatz,
denn derjenige, der in der finanziellen Lage ist, sich ein Fahrzeug mit verkehrsschildgesteuertem Tempomat zu gönnen,
wäre wieder einmal durch Vermögen im Vorteil, wenn diese Fallen noch "teurer" werden.

Gute Grüße,
freis
 

Hotzenplotz

die Axt im Walde!
Mitglied seit
6 September 2018
Beiträge
862
Bewertungen
443
Punkte
63
Standort
Saarland
Modell
F700GS
Modelljahr
2017
Ich bin ja der Meinung, dass die Strafen für Tempoverstöße ab einem gewissen Maß expotentiell teurer werden müssten.
Also so etwas:

bis 5 km/h - 20 Euro
bis 10 km/h - 40 Euro
bis 15 km/h - 80 Euro
bis 20 km/h - 200 Euro
bis 30 km/h - 600 Euro + Punkt
über 30km/h 1200 Euro + 4 Wochen Wanderschuhe

und noch besser fände ich: Bußgeld auf Gehaltsbasis: Dann tut's gleichmäßig weh...
 

freis

Selbstverschrauber
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
72
Bewertungen
35
Punkte
18
Standort
Fulda
Modell
F650GS
Modelljahr
2011
Ich bin ja der Meinung, dass die Strafen für Tempoverstöße ab einem gewissen Maß expotentiell teurer werden müssten.
..................

und noch besser fände ich: Bußgeld auf Gehaltsbasis: Dann tut's gleichmäßig weh...
Dann wäre das Beschleunigungsrennen auf dem Ku'Damm - eigentlich Tauentzien - für die Assis ziemlich günstig gekommen.
Als Hartz4-Empfänger im AMG bis in den Begrenzer! Leider kein verwertbares Einkommen.....
Hätten die quasi Rabatt??
Wenn da nicht die Todesopfer dazwischen gekommen wären.
Dafür dann eben der berechtigte Versuch einer Mordanklage.

Gute Grüße,
freis
 

Mehrheit

Graue Eminenz
Mitglied seit
14 September 2013
Beiträge
1.964
Bewertungen
701
Punkte
263
Standort
53757 St. Augustin
Modell
F700GS
Modelljahr
2013
Ups, sehe gerade, dass es hier ja ursprünglich um LÄRM bei Moppeds ging.
Nicht um GESCHWINDIGKEIT.
Vielleicht, und ich schreibe VIELLEICHT, sollten wir wieder zum Thema zurück :>Lach<:

Also heute hier auf der Terrasse......was ich höre sind tatsächlich DIE lauten Motorräder, die auf der B56 vorbeirauschen.
Dann das vom Nachbarn, dass einen beim Einparken vom Sessel haut.
DER ist sich aber keiner "Schuld" bewusst, wenn man ihn drauf anspricht. Alles legal....

Seine Frau aber (auf der Terrasse nebenan) schimpft über DIE lauten Motorradfahrer, die ihre Maschine auf der B56 "aufreißen".
Wo ist da der Unterschied ??
Ob die beiden sich auch mal darüber zu Hause unterhalten ???

Sachen gibt's.
LG Sylvia
 

Freerk

Wortgewalt
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
1.391
Bewertungen
1.147
Punkte
483
Website
www.motopoly.de
Modell
F800GS
Modelljahr
2008
Ob die beiden sich auch mal darüber zu Hause unterhalten ???
Wie denn, bei dem Lärm? :)

Wie ihr sicher wisst, wird im Strafrecht ja abhängig vom Einkommen gebußt. Da wäre dann also eher die Frage, was noch eine Ordnungswidrigkeit darstellt. Lärm kann in Einzelfällen durchaus schon als Körperverletzung gewertet werden. Muss dann halt einer klagen, wenns der Staat nicht tut.
 

Benno

Rolling Bones
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
4.997
Bewertungen
1.464
Punkte
413
Alter
58
Standort
Dülmen
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2016
Strafrecht ist das eine, Zivilrecht das andere.

Unterlassungs- oder gar Schadensersatzanspruch wg. zuviel Straßenlärm? Vergiss es.
 

freis

Selbstverschrauber
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
72
Bewertungen
35
Punkte
18
Standort
Fulda
Modell
F650GS
Modelljahr
2011
Ups, sehe gerade, dass es hier ja ursprünglich um LÄRM bei Moppeds ging.
Nicht um GESCHWINDIGKEIT.
Vielleicht, und ich schreibe VIELLEICHT, sollten wir wieder zum Thema zurück :>Lach<:

............

Sachen gibt's.
LG Sylvia
Geschwindigkeit brachtest du hierher #18
 

Hotzenplotz

die Axt im Walde!
Mitglied seit
6 September 2018
Beiträge
862
Bewertungen
443
Punkte
63
Standort
Saarland
Modell
F700GS
Modelljahr
2017
Ich glaube, wir können uns hier aber auch über beide Themen in einem Beitrag auslassen, oder?
 

freis

Selbstverschrauber
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
72
Bewertungen
35
Punkte
18
Standort
Fulda
Modell
F650GS
Modelljahr
2011
Nur nix vermischen, jetzt.:>Lach<:
 

Hotzenplotz

die Axt im Walde!
Mitglied seit
6 September 2018
Beiträge
862
Bewertungen
443
Punkte
63
Standort
Saarland
Modell
F700GS
Modelljahr
2017
Dann wäre das Beschleunigungsrennen auf dem Ku'Damm - eigentlich Tauentzien - für die Assis ziemlich günstig gekommen.
Naja, das ist aber kein flächendeckendes Problem.

Momentan ist doch die Lage so: Anstatt des angesagten Tempolimits fahren doch viele in der Grundeinstellung "+20". Warum? Weil es

1. bis dahin noch günstig ist
2. bis dahin noch keine Punkte gibt
3. die Gefahr gering ist, überhaupt erwischt zu werden.

Ich meine halt, dass bis +10 km/h die Strafe wie bisher, also (sorry) eher symbolisch sein sollte. Das sind keine Raser. Einmal flott an einem parkenden Auto vorbei und passiert ist's. Bis +20 km/h kann man auch schon mal so nebenbei mal zu schnell fahren. Allerdings sollte das dann schon mehr kosten, damit der geneigte Fahrer in Zukunft etwas aufmerksamer ist. Und wer denkt, darüber hinaus noch schneller fahren zu müssen, der müsste sich dem Risiko einer deutlich gesteigerten Strafe sowohl in Penunzen als auch in Punkten oder Fahrverbot aussetzen wollen. Weil das macht man nicht mal eben so nebenbei.

Ich weiß, dass das schlecht durchsetzbar ist, aber man müsste den Tempoverstoß vom Halter kassieren können. Meine Motorräder sind alle auf meine Frau (Tarif öffentlicher Dienst) zugelassen. Die hat gar keinen Motorradführerschein und ich könnte somit theoretisch jeden Tempoverstoß im Sand verlaufen lassen. Und ja: Ich habe sowohl weiße als auch schwarze Helme und auch Jacken...

Gleiches gilt für die Lärmbolde: Wir haben da so eine Strecke, an der sich regelmäßig die Supermotofreaks treffen. Die wirklich flott zu fahrende Strecke ist mit 70 ausgeschildert. Also geht das so ab: Einmal hin zum Aufwärmen und Schauen, ob da einer in den Hecken steht. Am anderen Ende: Bitte wenden und yallahhh... Die fahren dort zeitweise Rennen. Dann steht an jedem einer mit Smartie und warnt, wenn Autos kommen, damit man nicht auf den Gegenverkehr achten muss. Die Anlieger sind genervt. Also taucht ab und an die Rennleitung auf und nervt die normalen Motorradfahrer. Weil die Freaks sind zufällig an diesem Tag nicht unterwegs. Den Spähern sei Dank. Dann bekommst du eine Belehrung wegen 1,8 mm Profiltiefe und so ein Spundi erzählt dir mit deinen 56 Jahren, welche Gefahren das hat. Dabei waren früher die Reifen mit 6 mm gefährlicher als heute mit einem... In der Presse steht dann, wieviel Knöllchen verteilt wurden und die Anwohner schreien nach Sperrung der Strecke.
Dabei wäre es sooo einfach. Man nehme ein Polizistenpäärchen und stelle das in Zivil an einem Waldweg ab. Dort lässt man die Kennzeichen der Lärmies notieren und lässt die in der Nähe der Wohnungen der Delinquenten postieren. Irgendwann muss jeder heim. Aussteigen, Moped begutachten und gleich einen Drogentest... Das würde sich sicher rumsprechen und das beste Mittel der Entwöhnung, ist die Milch sauer machen!

Ich meide jedenfalls gewisse Strecken nachmittags und an Wochenenden. Ich will keiner der beiden Fraktionen in die Quere kommen...
 

M&N_on_Tour

Forums Metallurge
Admin
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
2.639
Bewertungen
1.090
Punkte
613
Alter
56
Standort
Recklinghausen
Modell
F800GS
Modelljahr
2011
Ich meide jedenfalls gewisse Strecken nachmittags und an Wochenenden. Ich will keiner der beiden Fraktionen in die Quere kommen...
Das kann ich nur bestätigen, entweder ganz früh raus und um spätestens 13:00 wieder im heimischen Stall.
Das hat auch noch den Vorteil das man einer anderen Fraktion nicht begegnet, ich sag mal so, Rentner auf dem Weg vom Mittagessen nach Hause.
Oder aber man fährt da wo sonst keiner unterwegs ist, kleine landwirtschaftliche Wege. Trotz Radfahrer, Spaziergänger und Reiter ist man dort entspannter unterwegs.
 

Hotzenplotz

die Axt im Walde!
Mitglied seit
6 September 2018
Beiträge
862
Bewertungen
443
Punkte
63
Standort
Saarland
Modell
F700GS
Modelljahr
2017
Moin!

Die Damen und Herren aus Österreich gehen mutig voran:

Die Grenzwerte finde ich lustig! Standgeräusch 95 db!!! Wenn ich meine XBR (mit 94 db) neben einem Klappenboxer starte, hört man die nimmer. Am Unterwegs dann verschwindet der Single komplett in der Geräuschkulisse vom Boxer. Ich bin mal gespannt, was passiert, wenn die Landeshauptmannstellvertreterin (so steht's bei Motorrad) und die Anwohner merken, dass das ein Schuss in den Ofen war.

Aber: Pyrenäen, Perigord, Auvergne, Cevennen, Corbières, Fenouillèdes und so weiter und so fort. Ich brauche keine Alpen! Und zum Glück auch keine Tour an Sonn- und Feiertagen!
 
Zuletzt bearbeitet:

dieter

Wichtiges Mitglied
Mitglied seit
26 Juli 2015
Beiträge
817
Bewertungen
397
Punkte
213
Website
www.d-schuetze.de
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2020
Bei solchen Diskussionen sag ich immer:
Audi R8 zugelassene 98db keine Fahrverbote für Autos.
Hyundai i30 Performance aus dem Jahr 2018 zugelassene 110 db keine Fahrverbote für Autos.
Und wer hat die gewählt die diese Gesetze gemacht haben ?
Wo bleibt die Rechtssicherheit im Land, man kauft ein vom Gesetzgeber zugelassenes Fahrzeug und darf dann nicht fahren ?
Güterzüge in Kurven teilweise > 96 db kein Fahrverbot für Züge, obwohl es viel leiser ginge.
Flugzeuglärm, Baustellenlärm, Rückfahrpiepser an LKWs und Baufahrzeugen zum Teil auch sehr laut.
Eigentlich krankt es immer nur an ein paar Spinnern, dafür darf es aber keine "Sippenhaft" geben.

Wobei natürlich in Deutschland seit ein paar Jahren das Hobby mit dem Finger auf andere zeigen überhand nimmt.
In Österreich geht es wohl wirklich um Lärm denn da gibt es das Verbot für Fahrzeuge > 95 db
In Deutschland geht es um die Abschaffung von Motorrädern denn da machen die keinen Unterschied, alle sollen dafür bestraft werden.
Reifen darf man bald auch keine mehr drauf machen.........
Aufstehen.
 

orca

one world woman
Mitglied seit
1 September 2013
Beiträge
2.125
Bewertungen
1.533
Punkte
563
Modelljahr
2014
Bei solchen Diskussionen sag ich immer:
Eigentlich krankt es immer nur an ein paar Spinnern, ...
Ja, so sieht es hier aus.

In Deutschland geht es um die Abschaffung von Motorrädern denn da machen die keinen Unterschied, alle sollen dafür bestraft werden.
Reifen darf man bald auch keine mehr drauf machen.........
Aha, jetzt verstehe ich die Reifenregelungen: wenn ich „bald keine mehr drauf machen darf“ kann ich ja nicht fahren und dadurch werden Motorräder abgeschafft. In sich logisch.
Aber ich widerspreche trotzdem. Ich nutze nach wie vor verschiedene zugelassene Reifen für mein Motorrad und habe viel Freude.
 

Mac H

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Januar 2016
Beiträge
218
Bewertungen
68
Punkte
78
Standort
Duisburg
Modelljahr
2008
Das Problem besteht eigentlich ja schon länger ,nur keiner hat sich getraut was zu machen weil mit Tuning egal welcher Art Geld zuverdienen ist , warum muss ein DB Eater herausnehmbar sein , Klang das eine aber abnerven das andere , habe ihr so ein Paare Bart tragende AMG 63 Fahrer die nur LL oder Boden Blech kennen , knallenden zwei
Liter Turbos , AMI Bikes warscheinlich nur offen , Reisraken die fast nur über 8500 upm laufen und Rasenmäher schaut mal was die für Aufkleber in Sachen DB , in Wohngebiete läuft irgend wo immer einer , ich habe das immer schon so gesehen ich will mein Hobby aber das soll keinem anderen auf den Sack gehen
 

dieter

Wichtiges Mitglied
Mitglied seit
26 Juli 2015
Beiträge
817
Bewertungen
397
Punkte
213
Website
www.d-schuetze.de
Modell
andere Marke/Modell
Modelljahr
2020
warum muss ein DB Eater herausnehmbar sein
Das ist zwar schlecht aber bei diversen Endschalldämpfer logisch. Ein Endschalldämpfer hält je nach Aufbau nicht ewig. Es gibt einige die man zerlegen kann um das Dämmmaterial auszutauschen was ein Neukauf erspart und damit die Umwelt schont.
Apropo Umwelt schonen, mein Motorrad ist immer mindestens zu 50% belegt beim fahren, viele Autos nur zu 25% obwohl sie größer sind und mehr Ressourcen verbrauchen.
 

Mac H

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Januar 2016
Beiträge
218
Bewertungen
68
Punkte
78
Standort
Duisburg
Modelljahr
2008
Ich glaube bei den meisten ca 99,9% geht es nicht um die Rep. Freundlichkeit
 
Oben Unten