• Hallo Besucher,
    dieses Forum ist aus einem ca. 50-köpfigen Freundeskreis rund um die BMW F Twin GS Modelle entstanden.
    Dieses Forum legt Wert auf Freundschaften und Begegnung und ist ohne jegliche kommerzielle Absicht und ohne Werbung!
    Wir freuen uns, dass wir nun schon fast 200 aktive Mitglieder haben, und freuen uns über jeden Neuzugang, der freundschaftlichen Umgang pflegt und sucht!
    Viele Mitglieder wirst Du vielleicht schon als "Anonymous" oder "Gast" aus anderen F800GS-Foren kennen.

    Die meisten von uns fahren die F-GS-Modelle schon seit Erscheinen der F800GS und kennen sich mit Technik und Tricks der Motorräder sehr gut aus.

    Willst du uns also kennenlernen, erstelle einfach ein Benutzerkonto.
    Nach der Freischaltung, solltest du die Gelegenheit nutzen, dich Vorzustellen! Das Admin-Team wünscht dir viel Spaß!

F800GS Stator bzw. Rotor

GSAchris

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
351
Bewertungen
91
Punkte
98
Alter
58
Standort
Villingen-Schwennningen
Modelljahr
2013
Sodele

Batterie zum Boschdienst gebracht und checken lassen. Hatte nen Masseschluss bzw. Zellverfall.
Neue Bosch Batterie für 41 € eingebaut. Moped läuft wieder. Nichts blinkt und leuchtet.

Bin gespannt.
 

pogibonsi

Mitglied
Mitglied seit
29 März 2018
Beiträge
100
Bewertungen
27
Punkte
28
Alter
57
Standort
Wildeshausen
Modelljahr
2017
Also Entwarnung: Doch nicht der Strator bei einer 2013er Maschine!
 

ansa

Madame Moto
Mitglied seit
20 Februar 2014
Beiträge
425
Bewertungen
292
Punkte
513
Modell
F800GS
Modelljahr
2013
Allerdings liegen uns jetzt folgende Erfahrungswerte vor ;):
Nach exakt 6 Jahren stirbt das 2013 Modell den Batterietod :).

PS: Meine aus 09/2012 war letztes Jahr "fällig".

@ Chris: Drücke die Daumen, bin auch sääähhhr zuversichtlich, dass es nur die Batterie war.
 

GSAchris

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 November 2013
Beiträge
351
Bewertungen
91
Punkte
98
Alter
58
Standort
Villingen-Schwennningen
Modelljahr
2013
Allerdings liegen uns jetzt folgende Erfahrungswerte vor ;):
Nach exakt 6 Jahren stirbt das 2013 Modell den Batterietod :).

PS: Meine aus 09/2012 war letztes Jahr "fällig".

@ Chris: Drücke die Daumen, bin auch sääähhhr zuversichtlich, dass es nur die Batterie war.
War schon die 2. Batterie. Die 1. Starb wg Vernachlässigung über den Winter
 

thomasz

Mitglied
Mitglied seit
2 August 2019
Beiträge
30
Bewertungen
25
Punkte
18
Standort
SHG
Modell
F800GS
Modelljahr
2012
Eine andere Lösung wäre mehr E-Verbraucher anschließen.
Den verbrauchter Strom an anderer Stelle schont die Lima ebenfalls.
Moin Gemeinde,
da ich gerade Zeit habe, möchte ich mich hier mal einmischen . Den Strom an anderer Stelle zu verbrauchen, schont die Lima keinesfalls. Nur den Shuntregler. Bei diesem handelt es sich um einen geregelten Lastwiderstand, der parallel zur gesamten Motorradelektrik geschaltet ist. Diese Parallelschaltung liegt in Reihe mit der Lima. Der Innenwiderstand der Lima und der resultierende Widerstand der o. g. Parallelschaltung bilden einen Spannungsteiler für die (drehzahlabhängige) Quellenspannung der Lima. Die Spannung wird im Verhältnis der Widerstände aufgeteilt.

Mal ein fiktives Beispiel: Leelaufdrehzahl, die Lima liefert 20V Klemmenspannung. Der Widerstand der Lima beträgt 6 Ohm, der der Motorradelektrik incl. Shunt 14 Ohm. Also liegen an der Motorradelektrik genau 14 V an. Der Gesamtstrom beträgt I=U/R 20V/20 Ohm=1A. Die elektrische Leistung P=U×I=20V×1A=20W. 6W werden also in der Lima verheizt, 14W in der Motorradelektrik nebst Shunt.

Steigert man nun die Drehzahl soweit, bis die Quellenspannung der Lima 40V erreicht, was wäre dann? Würden sich Widerstände der Reihemschaltung nicht ändern, würden an der Motorraelektrik 28V und an der Lima nun 12V abfallen. Der Strom würde weg. I=U/R auf 2A steigen. Die Gesamtleistung auf 40V×2A=80W.
Also 24W Lima und 56W Motorradelektrik.

Das will man aber nicht. Die Spannung an der Elektrik soll ja 14V sein. Deshalb müssten jetzt 26V am Innenwiderstand der Lima abfallen. Das würden sie genau dann tun, wenn der Strom auf I=U/R=26V/6Ohm=4,3A ansteigen würde. Das bedingt aber, dass durch die Motorradelektrik nebst Shunt nun ebenfalls 4,3A fließen müssten. Der Widerstand müsste auf R=U/I=14V/4,3A=3,25Ohm reduziert werden. Dies geschieht durch verringern des Widerstands des parallel zur Motorradelektrik liegenden Shuntreglers, der wie ein zusätzlicher Verbraucher wirkt.

Der Längsregler ist statt dessen in Reihe mit Lima und Motorradelektrik geschaltet. Es wird ein dreifacher Spannungsteiler gebildet. Nehmen wir aus dem o.g. Beispiel wieder die gleichen Widerstände an, beutete das im Leerlauf 20Ohm=Rl+Rr+Rm=6+Rr+14, also Rr=20-6-14=0Ohm. Der Regler wäre voll durchgeschaltet.
Bei 40V Quellenspannung müssten an der Motorradelektrik immer noch 14V bei 1A anliegen. Also müssen 26V auf der Reihenschaltung von Lima und Regler abfallen. Bei 1 A wäre das bei Rg=Rl+Rr=26Ohm der Fall. Der Reglerwiderstand müsste also von 0 auf Rr=26Ohm-6Ohm=20Ohm ansteigen. An ihm fallen nun 20V bei 1A ab. Er verbrät also nun 20W. Die Lima immer noch 6W.

Beim Längsregler verdoppelt sich die Leistungserzeugung, beim Shuntregler vervierfacht sie sich in dem Rechenbeispiel. 40W gespart .

Viele Grüße
Thoma
 

M&N_on_Tour

Forums Metallurge
Admin
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
2.639
Bewertungen
1.090
Punkte
613
Alter
56
Standort
Recklinghausen
Modell
F800GS
Modelljahr
2011
>> Irre<<Das muss ich mir mal in Ruhe zu Gemüte führen. >> Irre<<
 

thomasz

Mitglied
Mitglied seit
2 August 2019
Beiträge
30
Bewertungen
25
Punkte
18
Standort
SHG
Modell
F800GS
Modelljahr
2012
Shuntregler oder Schundregler? o_O
Moin Freerk,
das Prinzip ist IMO nicht von vornherein Schund. Es kommt auf die Auslegungsziele an. Z. B. möglichst minimaler Energieverlust oder möglichst niedrige Produktionskosten . Schund wird es dann, wenn die Bauteile für die zu verbratenden Leistungen nicht ausgelegt sind.
Hinsichtlich Leistungsverlust sind die fremderregten Generatoren, bei denen das Magnetfeld elektrisch und geregelt erzeugt wird, vermutlich am besten. Aber bestimmt auch die Teuersten.
Gruß
Thomas
 

thomasz

Mitglied
Mitglied seit
2 August 2019
Beiträge
30
Bewertungen
25
Punkte
18
Standort
SHG
Modell
F800GS
Modelljahr
2012
Bahnhof. Ich verstehe nur Bahnhof.
Moin Benno,
da empfehle ich mal, Infos zu den Themen "Ohmsches Gesetz, Spannungsteiler, Spannungsquellen bei Belastung und deren Innenwiderstand" zu suchen.
Hat man das verstanden, sind aus meiner Sicht 90% der Kupferwürmer am Mopped zu lösen.
Beispiel: Warum sinkt die Spannung an den Polen der Starterbatterie, wenn man den Anlasser betätigt, stärker, als wenn man nur das Licht einschaltet?

Gruß
Thomas
 

Hotzenplotz

die Axt im Walde!
Mitglied seit
6 September 2018
Beiträge
862
Bewertungen
443
Punkte
63
Standort
Saarland
Modell
F700GS
Modelljahr
2017
Bahnhof. Ich verstehe nur Bahnhof.
und Abfahrt,
Und vielleicht noch Koffer klauen!

Nein, mal im Ernst: Ich bin ja nun gelernter Kaufmann und habe deshalb grundsätzlich keinen Plan von Elektrik. Wenn ich nun ein Problem am Motorrad habe, versuche ich, mich in die Materie einzulesen und zu -arbeiten. Das gelingt ganz gut und bislang tut alles seinen Dienst.

Alles darüber Hinausgehende überlasse ich den Spezialisten genauso wie Überlegungen, was man besser getan hätte...
 

BlackTape

Blümchens Schatten
Mitglied seit
10 September 2013
Beiträge
885
Bewertungen
271
Punkte
513
Alter
44
Standort
Fürstenfeldbruck
Modell
F800GS
Modelljahr
2009
Also ich habe bei mir den SH-Regler seit etwa 5000 km eingebaut. Funktioniert. Und verbraucht etwa nen halben Liter Sprit weniger.


Sent by BlackTape's mobile.
 

Mr_Wolf

Neues Mitglied
Mitglied seit
22 April 2019
Beiträge
20
Bewertungen
16
Punkte
3
Standort
München
Website
www.kaieberle.de
Modelljahr
2009
Ist eigentlich ganz einfach.
Stellt Euch einfach vor Ihr habt ein schönes 20l Fässchen aufgemacht, aber weil Ihr Euch keinen Zapfhahn leisten wollt, habt Ihr einfach nur den Zapfen ausgeschlagen und jetzt läuft die gute Soße. Und weil Ihr nicht alles trinken könnt, was aus dem Faß rauskommt, geht der Rest in die Landschaft. Dem Faß ist es egal. Das läuft konstant aus. Unabhängig davon ob Ihr jetzt starke oder schwache Trinker seid - der Rest geht immer in den Gullie.
Das Fass ist hier der Stator, Ihr seid die Verbraucher des Motorrads und der Gully ist der Shunt- bzw. Quer-Regler. Und nach 20l ist der Stator im Eimer...
Jetzt klarer? ;-)
 

Hotzenplotz

die Axt im Walde!
Mitglied seit
6 September 2018
Beiträge
862
Bewertungen
443
Punkte
63
Standort
Saarland
Modell
F700GS
Modelljahr
2017
Bahnhof. Ich verstehe nur Bahnhof.
und Abfahrt,
Und vielleicht noch Koffer klauen!

Nein, mal im Ernst: Ich bin ja nun gelernter Kaufmann und habe deshalb grundsätzlich keinen Plan von Elektrik. Wenn ich nun ein Problem am Motorrad habe, versuche ich, mich in die Materie einzulesen und zu -arbeiten. Das gelingt ganz gut und bislang tut alles seinen Dienst.

Alles darüber Hinausgehende überlasse ich den Spezialisten genauso wie Überlegungen, was man besser getan hätte...
 

thomasz

Mitglied
Mitglied seit
2 August 2019
Beiträge
30
Bewertungen
25
Punkte
18
Standort
SHG
Modell
F800GS
Modelljahr
2012
Ist eigentlich ganz einfach.
Stellt Euch einfach vor Ihr habt ein schönes 20l Fässchen aufgemacht, aber weil Ihr Euch keinen Zapfhahn leisten wollt, habt Ihr einfach nur den Zapfen ausgeschlagen und jetzt läuft die gute Soße. Und weil Ihr nicht alles trinken könnt, was aus dem Faß rauskommt, geht der Rest in die Landschaft. Dem Faß ist es egal. Das läuft konstant aus. Unabhängig davon ob Ihr jetzt starke oder schwache Trinker seid - der Rest geht immer in den Gullie.
Das Fass ist hier der Stator, Ihr seid die Verbraucher des Motorrads und der Gully ist der Shunt- bzw. Quer-Regler. Und nach 20l ist der Stator im Eimer...
Jetzt klarer? ;-)
Moin,
schönes Bild! Bei dieser Art von Stator würde ich mir doch eine Art Äquivalent zur Sitzheizung wünschen ...
Gruß
Thomas
 

thomasz

Mitglied
Mitglied seit
2 August 2019
Beiträge
30
Bewertungen
25
Punkte
18
Standort
SHG
Modell
F800GS
Modelljahr
2012
Also ich habe bei mir den SH-Regler seit etwa 5000 km eingebaut. Funktioniert. Und verbraucht etwa nen halben Liter Sprit weniger.


Sent by BlackTape's mobile.
Moin,
ein halber Liter ist schon eine Ansage. Wenn die Dinger nur nicht so teuer wären ...
Gruß
Thomas
 

ThomasD

„Der Tüftler“
Mitglied seit
14 November 2013
Beiträge
1.065
Bewertungen
724
Punkte
363
Standort
Königswinter
Modelljahr
2013
Also ich habe bei mir den SH-Regler seit etwa 5000 km eingebaut. Funktioniert. Und verbraucht etwa nen halben Liter Sprit weniger.


Sent by BlackTape's mobile.
Das klingt so gut dass ich es kaum glauben mag. Gibt es dafür auch eine Erklärung?
 

Pendeline

Der Frauenversteher
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
464
Bewertungen
337
Punkte
413
Modelljahr
2015
Das klingt so gut dass ich es kaum glauben mag. Gibt es dafür auch eine Erklärung?
Klaro. hat aber bestimmt weniger mit dem Mopped selbst oder irgendwelchen Anbauten zu tun. Stimmt's BlackTape ::tata::

Gruß - Pendeline
 

thomasz

Mitglied
Mitglied seit
2 August 2019
Beiträge
30
Bewertungen
25
Punkte
18
Standort
SHG
Modell
F800GS
Modelljahr
2012
Also ich habe bei mir den SH-Regler seit etwa 5000 km eingebaut. Funktioniert. Und verbraucht etwa nen halben Liter Sprit weniger.


Sent by BlackTape's mobile.
Moin,
ich habe mal nachgerechnet. 0,5l Benzin haben einen Heizwert von ca. 4,3 kWh. Bei einem Motorwirkungsgrad von 35% kann man damit 1,5 kWh mechanische Energie erzeugen. Bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 66 km/h hat man 100 km nach 1,5 h erreicht.
Man erzeugt also 1 kW Leistung, um diese Energiemenge auf 100 km bereitzustellen. Oder anders herum - um diese Enegiemenge einzusparen, müssten durch Verringerung der elektrischen Verluste in Regler und Lima, die da in Wärme umgewandelt werden, 1 kW weniger Leistung produziert werden. Bei einer Lima, die eh nur 30 A max schafft, ist das wohl kaum möglich.
Vielleicht hat es ja auch zum SH Regler gleichzeitig noch eine Kette gegeben, oder es sind andere, mechanische Verluste reduziert worden?
Gruß
Thomas
 
Oben Unten